Thüringer Landrätin befürchtet Pflegenotstand wegen "Impf"-Pflicht

»Greiz/Erfurt. Ab 15. März 2022 tritt für Pfle­ge­per­so­nal die Coro­na-Impf­pflicht in Kraft. Wie­vie­le Beschäf­tig­te im Gesund­heits­we­sen sich des­halb schon arbeits­su­chend gemel­det haben ist zur Zeit unklar. In einem offe­nen Brief an die Thü­rin­ger Gesund­heits­mi­nis­te­rin Hei­ke Wer­ner befürch­tet die Grei­zer Land­rä­tin Mar­ti­na Schweins­burg (CDU) wegen der Impf­pflicht ab Mit­te März einen ver­schärf­ten Pfle­ge­not­stand. Lesen Sie hier das Schrei­ben im Wort­laut: „Thü­rin­ger Land­rä­tin befürch­tet Pfle­ge­not­stand wegen "Impf"-Pflicht“ weiterlesen

Corona-Spaziergänge in Berlin: Keine Masse gegen Schwurbler

Unter die­sem Titel ist die taz am 11.1 höchst besorgt:

»In Ber­lin kamen am Mon­tag deut­lich mehr Men­schen zu Spa­zier­gän­gen gegen die Coro­na­maß­nah­men zusam­men. Der Gegen­pro­test ist noch verhalten…

Lin­ke haben dies­mal in ver­schie­de­nen Kiezen zu Gegen­pro­tes­ten auf­ge­ru­fen. Doch die Mas­sen las­sen sich gera­de nicht gegen die Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen, Impf­geg­ne­r*in­nen und Rech­ten mobi­li­sie­ren. „Coro­na-Spa­zier­gän­ge in Ber­lin: Kei­ne Mas­se gegen Schwurb­ler“ weiterlesen

Hau dähr juh, Mr. Lauterbach?

Auf der Grund­la­ge einer Rede des noch amtie­ren­den Gesund­heits­mi­nis­ters wink­te der Bun­des­rat am 14.1. ein­stim­mig Regeln zu Qua­ran­tä­ne und eine Ermäch­ti­gung von RKI und Paul-Ehr­lich-Insti­tut zu par­la­men­ta­risch nicht kon­trol­lier­ten Ein­schrän­kun­gen durch. Voll­stän­dig ist der Auf­tritt Lau­ter­bachs zu sehen auf bun​des​ge​sund​heits​mi​nis​te​ri​um​.de. Man glaubt es nicht, aber das ist das Niveau von Wis­sen­schaft und Poli­tik im Jahr 2022.

Seit dem 15.1. sind Genesene nur 90 Tage solche

Das RKI hat die Gül­tig­keit des Gene­se­nen­sta­tus von einem hal­ben Jahr auf 90 Tage verkürzt:

»Fach­li­che Vor­ga­ben für Gene­se­nen­nach­wei­se, mit Wir­kung vom 15.01.2022
… Ein Gene­se­nen­nach­weis im Sin­ne der COVID-19-Schutz­maß­nah­men-Aus­nah­men­ver­ord­nung und der Coro­na­vi­rus-Ein­rei­se­ver­ord­nung muss aus fach­li­cher Sicht fol­gen­den Vor­ga­ben ent­spre­chen:
„Seit dem 15.1. sind Gene­se­ne nur 90 Tage sol­che“ weiterlesen

Wie Lauterbach und Wieler die Schulwelle brechen wollen

KL: Omi­kron reagiert gut auf Mas­ken, weil die Gene­ra­ti­ons­zeit kurz ist. Zeig­te die Kame­ra auf Dros­ten, wür­de man ver­mut­lich ein Zucken erken­nen. Er hat­te in sei­nem Pod­cast das genaue Gegen­teil erklärt. Nichts Genau­es ist irgend­wem bekannt. Wie­ler weiß trotz­dem, daß es "die­ses Long-Covid oder Post-Covid gibt, vor allem Long-Covid". "Mis­ter Lau­ter­bach sagt es gera­de, der Voll­zug, die­se Anek­do­ten hören wir ja alle, daß eben bestimm­te Regeln nicht voll­zo­gen und kon­trol­liert wer­den, und das erschwert natür­lich die Kon­trol­le des Virus in den Schu­len." Die "Also"-Inzidenz von KL ist tsu­na­mi­ar­tig. Eine Her­ku­les­auf­ga­be für die Gebär­den­dol­met­sche­rin. BPK vom 14.1., Video­quel­le: you​tube​.com.

Australian Open: Tennisspielerin ausgewiesen

»„Ich habe nicht die Mög­lich­kei­ten wie Djo­ko­vic“« ist am 15.1. ein Arti­kel auf faz​.net hin­ter der Bezahl­schran­ke über­schrie­ben. Dort ist zu lesen:

»Im Polit­thril­ler um Novak Djo­ko­vic ist Rena­ta Vor­á­čo­vá das Bau­ern­op­fer. Anders als der Ten­nis-König ver­ließ sie Aus­tra­li­en. Inzwi­schen ist bei Vor­á­čo­vá die anfäng­li­che Schock­star­re der Wut gewichen…

Als Vor­á­čo­vá Anfang des Jah­res in das Land ein­ge­reist war – ohne voll­stän­di­gen Impf­schutz wohl­ge­merkt, dafür mit einer Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung, die sie über den Ver­band Ten­nis­Aus­tra­lia erhal­ten hat­te –, inter­es­sier­te das nie­man­den. Mit der Polin Katar­zy­na Piter trat Vor­á­čo­vá sogar noch bei einem Vor­be­rei­tungs­tur­nier in Mel­bourne an. Danach berei­te­te sie sich auf ihren Start bei den Aus­tra­li­an Open vor. „Aus­tra­li­an Open: Ten­nis­spie­le­rin aus­ge­wie­sen“ weiterlesen

Aktuelles aus den Tollhäusern (15.1.)

Heu­te aus dem "Coro­na-Live­blog" von faz​.net, der unter der den Irr­sinn bezeich­nen­den Über­schrift steht "Alle neun deut­schen Nach­bar­staa­ten Hoch­ri­si­ko­ge­bie­te".

»Das deut­sche Hand­ball-Natio­nal­team muss bei der EM die wei­te­ren Vor­run­den­spie­le ohne den posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getes­te­ten Rück­raum­spie­ler Kühn bestrei­ten. Frank­reich spielt wei­ter sou­ve­rän auf.«

Aus einem ver­link­ten Bei­trag geht her­vor: "Der 28-Jäh­ri­ge ist nach Ver­bands­an­ga­ben drei­mal geimpft und sym­ptom­frei." Gehört Hand­ball zur kri­ti­schen Infrastruktur?


„Aktu­el­les aus den Toll­häu­sern (15.1.)“ weiterlesen