Italien: Nicht "Geimpfte" dürfen nach Protesten in Sonderfällen Inseln verlassen. Nahverkehr droht Kollaps

Auf orf.at ist am 9.1. zu lesen:

»Ab Montag gilt im öffent­li­chen Nah- und Fernverkehr in Italien die 2‑G-Regel, nur Geimpfte oder Genesene dür­fen Busse, Straßenbahnen, U‑Bahnen und Fähren benut­zen. Ein Aufschrei von Bürgermeistern klei­ne­rer Inseln sowie des Stadtchefs von Venedig ange­sichts eines dro­hen­den „Zwangsexils“ zeig­te in letz­ter Minute Wirkung. „Italien: Nicht "Geimpfte" dür­fen nach Protesten in Sonderfällen Inseln ver­las­sen. Nahverkehr droht Kollaps“ weiterlesen

BBC-Bericht: "Covid: Beweise für Gesichtsmasken in Schulen 'nicht schlüssig'"

Trotzdem müs­sen sie wei­ter getra­gen werden.

»Die Regierung gibt zu, dass die Beweise für die Verwendung von Masken in Schulen zur Verringerung der Verbreitung von Covid "nicht schlüs­sig" sind.

Diese Ungewissheit wird in einer Untersuchung ein­ge­räumt, die von den Ministern in England als Grundlage für ihre Entscheidung über die Einführung von Gesichtsmasken in Klassenzimmern her­an­ge­zo­gen wur­de. „BBC-Bericht: "Covid: Beweise für Gesichtsmasken in Schulen 'nicht schlüs­sig'"“ weiterlesen

Journalismus im ZDF!

Was ist da los? Zum ers­ten Mal seit fast zwei Jahren wer­den die Begründungen für die Zwangsmaßnahmen der Regierung im öffent­lich-recht­li­chen Fernsehen hin­ter­fragt. Falsche Statistiken als Basis für Grundrechtseinschränkungen? Ein Bericht mit sol­chen Fragen von Frau Banerjee in "Berlin direkt" am 9.1. auf zdf.de kün­digt womög­lich eine Wiedergeburt des Journalismus an:

Das wird nicht reichen, verehrte Bundestagsabgeordnete!

»SPD und Grüne dämp­fen Erwartungen an schnel­le Impfpflicht

… SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese sag­te dem Berliner Tagesspiegel: "Die Beratungen im Bundestag soll­ten wir im ers­ten Quartal zum Abschluss brin­gen." Das sei ein anspruchs­vol­ler Zeitplan. Mit Blick auf mög­li­che Verzögerungen beton­te Wiese, die Impfpflicht wir­ke ohne­hin nicht kurz­fris­tig, son­dern sei "per­spek­ti­visch eine Vorsorge für den kom­men­den Herbst und Winter"… „Das wird nicht rei­chen, ver­ehr­te Bundestagsabgeordnete!“ weiterlesen

Bannerträgerin Bärbel Bas und der Wind. „Es kann und es wird keine Impfpflicht geben“

Auf spd.de ist am 6.5.20 unter der Überschrift "FAKTENCHECK ES GIBT KEINEN CORONA-IMPFZWANG!" von der dama­li­gen stell­ver­tre­ten­den Fraktionsvorsitzenden* zu lesen:

»„Es kann und es wird kei­ne Impfpflicht geben“
SPD-Fraktionsvize Bas sag­te: „Auch dann, wenn wir einen Impfstoff haben und mehr über eine mög­li­che Immunität wis­sen, gilt für uns: Es darf kei­ne Zwei-Klassen-Gesellschaft von Infizierten und Nicht-Infizierten geben.“ Sie beton­te: „Es kann und es wird kei­ne Impfpflicht geben.“

Bas wei­ter: „Solange wir nicht sicher sagen kön­nen, ob und wie lan­ge eine Immunität nach einer Covid19-Infektion besteht, kann eine Immunitätsdokumentation nur eine fal­sche Sicherheit erzeu­gen…«

Am 8.1. hört man von ihr: "Bärbel Bas for­dert Bundestagsdebatte über Impfpflicht noch im Januar". „Bannerträgerin Bärbel Bas und der Wind. „Es kann und es wird kei­ne Impfpflicht geben““ weiterlesen

Berlins Hausärztechef: „Jetzt noch eine Impfpflicht wäre Kokolores“

»Berlin – „Ich set­ze mich aktiv dafür ein, dass es dazu kommt“, sag­te Kanzler Olaf Scholz noch am Freitagabend bei einer Pressekonferenz zu den neu beschlos­se­nen Pandemie-Maßnahmen über die all­ge­mei­ne Impfpflicht in Deutschland. Doch ob sie nun wirk­lich kommt oder nicht, ob sie nur für eine bestimm­te Zeit oder nur für eine bestimm­te Altersgruppe ver­fügt wird, wann über­haupt sie beschlos­sen oder durch­ge­setzt wer­den könn­te – all das steht wei­ter in den Sternen. Und all das wird auch zuneh­mend ange­zwei­felt, nicht erst seit die eigent­lich für kom­men­de Woche ange­setz­te Debatte über die Impfpflicht im Bundestag ver­scho­ben wur­de. „Berlins Hausärztechef: „Jetzt noch eine Impfpflicht wäre Kokolores““ weiterlesen

Giffey: Türsteherkosten von SteuerzahlerInnen übernommen

Personal, das unge­be­te­ne Gäste aus Cafés, Schwimmbädern und Büchereien her­aus­hal­ten soll, kos­tet Geld. Und zwar uns alle, wie Frau Giffey stolz mitteilt:

»Die Regierende Bürgermeisterin von Berlin Franziska Giffey und Stephan Schwarz, Senator für Wirtschaft, Energie und Betriebe, begrü­ßen den Beschluss auf der heu­ti­gen Ministerpräsidenten­konferenz, die Unternehmen bei der Umsetzung von Corona-Zutrittsbeschränkungen zu ent­las­ten. Im Rahmen der Überbrückungshilfe IV kön­nen nun auch Personalkosten ange­rech­net wer­den, die bei der Umsetzung der coro­nabe­ding­ten Zugangsregeln ent­ste­hen. „Giffey: Türsteherkosten von SteuerzahlerInnen über­nom­men“ weiterlesen

Das kann doch nicht alles für die Katz gewesen sein!

Das Bundesministerium für Gesundheit teilt am 7.1. mit:

»In 2022 erhält Deutschland vor­aus­sicht­lich ca. 153 Mio. Dosen vom phar­ma­zeu­ti­schen Unternehmer BioNTech, ca. 102 Mio. Boosterdosen Moderna, ca. 18. Mio. Johnson&Johnson, bis zu 34 Mio. vom Hersteller Novavax, ca. 20. Mio. Sanofi/GSK und ca. 11 Mio. Dosen Valneva. 

Die Lieferverträge für die Impfstoffe gegen COVID-19 wur­den von der Europäischen Kommission in Vertretung der EU- Mitgliedstaaten mit den Impfstoffherstellern abge­schlos­sen. Die Angaben über den Preis der Impfstoffe stel­len nach den Verträgen mit den Impfstoffherstellern ver­trau­li­che Informationen dar, deren Geheimhaltung gewähr­leis­tet wer­den muss. „Das kann doch nicht alles für die Katz gewe­sen sein!“ weiterlesen