Was Gesunde / nicht "Geimpfte" in Berlin alles nicht wissen müssen

Das teilt dem Rest der Bevölkerung "Die Regierende Bürgermeisterin von Berlin – Senatskanzlei" am 22.1. wort­reich mit. Und zwar unter dem irre­füh­ren­den Titel "Öffnungsmodelle: 3G, 2G und 2G-Plus in der Übersicht":

»Wer gilt als geimpft, getes­tet, gene­sen, geboostert?

Als voll­stän­dig geimpft gel­ten Personen, die im Besitz eines auf sie aus­ge­stell­ten Impfnachweises sind, wel­cher eine voll­stän­di­ge Grundimmunisierung gegen das Coronavirus SARS-CoV‑2 nach­weist, indem

„Was Gesunde / nicht "Geimpfte" in Berlin alles nicht wis­sen müs­sen“ weiterlesen

Nichts mit Corona

Aber etwas, das den Zustand des Landes beschreibt:

»Nach Putin-Aussagen: Marine-Chef räumt Posten
Vizeadmiral Kay-Achim Schönbach räumt sei­nen Posten nach umstrit­te­nen Äußerungen zum Ukraine-Konflikt. Schönbach teil­te mit, dass er Bundesverteidigungsministerin Lambrecht (SPD) um sei­ne sofor­ti­ge Entlassung gebe­ten und sie die­ses Gesuch ange­nom­men habe…
„Nichts mit Corona“ weiterlesen

Das verbale Aggressionsverhalten nimmt zu

Unter die­sem Titel erscheint am 22.1. auf stuttgarter-nachrichten.de nicht etwa eine Selbstkritik. Es geht um den " Demonstrationszug einer pan­de­mie­kri­ti­schen Gruppe", wie die Verfasserin for­mu­liert. Allerdings kann sie nichts berich­ten, das die Überschrift stützt, es sei denn, sie hält die­se thea­tra­li­sche Schilderung für einen Beleg:

»Stuttgart – Die älte­re Frau sucht Schutz hin­ter einer Reihe von Polizisten vor dem Gebäude des Südwestrundfunks (SWR) in der Werderstraße. Als der von zahl­rei­chen Trommlern beglei­te­te Demonstrationszug einer pan­de­mie­kri­ti­schen Gruppe dann am Funkhaus ange­kom­men war, rief sie den Protestlern ent­ge­gen, wie gefähr­lich der Virus sei und unter wel­chen Long-Covid-Folgen sie zu lei­den hät­te. Dabei hob sie ihr ein­drück­li­ches Plakat. „Das ver­ba­le Aggressionsverhalten nimmt zu“ weiterlesen

Kassenärztliche Vereinigung Sachsen gegen allgemeine und "einrichtungsbezogene Impfpflicht"

Das ist am 21.1 zu lesen auf aerzteblatt.de. Man muß die­se Information aller­dings suchen in dem Artikel, der die Überschrift "KV Sachsen kri­ti­siert Fake News über Coronavirus­impfstoffe" trägt. Darum geht es zunächst:

»Dresden – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Sachsen hat vor Falschinformationen zu Coronaimpf­stoffen gewarnt. Hintergrund ist ein Text zur ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Impfpflicht im Gesundheitswesen, der bun­des­weit in Umlauf gebracht wur­de – unter ande­rem auch von säch­si­schen Arztpraxen.

Die KV hat Teile die­ses Textes als Falschinformationen kri­ti­siert, da dar­in Coronavirusimpfstoffe als nicht „vollstän­dig erprobt“ bezeich­net wer­den.« „Kassenärztliche Vereinigung Sachsen gegen all­ge­mei­ne und "ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impfpflicht"“ weiterlesen

"Nur von ganz wenigen Betriebsärzten ist bekannt, dass sie versucht hätten, das Leid der Beschäftigten zu lindern"

»Mittelstandsverband für Einschränkungen bei Impfverweigerern
BERLIN (dpa-AFX) – Der Bundesverband mit­tel­stän­di­sche Wirtschaft (BVMW) hat sich dafür aus­ge­spro­chen, dass Beschäftigten in Quarantäne, die ohne medi­zi­ni­schen Grund eine Corona-Impfung ver­wei­gern, die Lohnfortzahlung gekürzt wird. Diese Beschäftigten gefähr­de­ten die "Betriebsgesundheit", sag­te der Bundesgeschäftsführer des Verbandes, Markus Jerger, den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag). Bereits jetzt wür­den vie­le Unternehmen Aufträge ver­lie­ren, weil Mitarbeiter feh­len… Ein dro­hen­der Wegfall der Entgeltfortzahlung könn­te ein wir­kungs­vol­ler Anreiz sein, um die Quote der Booster-Impfungen voranzutreiben."«
t‑online.de (21.1.)

Ob der Begriff der "Betriebsgesundheit" von dem der "Betriebsgemeinschaft" beein­flußt ist? „"Nur von ganz weni­gen Betriebsärzten ist bekannt, dass sie ver­sucht hät­ten, das Leid der Beschäftigten zu lin­dern"“ weiterlesen

Aktuelles aus den Tollhäusern (22.1 nachmittags)

Heute von tagesschau.de:

»Lauterbach: Einrichtungsbezogene Impfpflicht defi­ni­tiv im März
… Er erteil­te damit Forderungen eine kla­re Absage, die geplan­te Einführung der ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Impfpflicht zu über­den­ken. "Wenn bis dahin alle Angestellten in medi­zi­ni­schen Einrichtungen geimpft sind, kann das Virus älte­re und kran­ke Menschen nicht mehr so leicht tref­fen. Dass wie­der mas­sen­wei­se Pflegebedürftige an Corona ster­ben, müs­sen wir mit allen Mitteln ver­hin­dern", beton­te der SPD-Politiker.«

Man soll­te Lauterbach nicht mit Logik kom­men. Einem Trinker sagt man auch nicht ein­fach "Laß es, ist unge­sund!". „Aktuelles aus den Tollhäusern (22.1 nach­mit­tags)“ weiterlesen

„Ich will mein Kind nicht nur wegen des sozialen Drucks impfen lassen“

Unter die­sem Titel ist am 20.1. auf welt.de das "Protokoll einer ver­un­si­cher­ten Mutter" zu lesen (Bezahlschranke). Dort heißt es:

»… Alles fing Ende November 2020 an. Mein Sohn, damals zwölf Jahre alt, kam eines Tages von der Schule und sag­te, dass es ihm nicht gut gehe. Er hat­te Kopf- und Gliederschmerzen und woll­te frei­wil­lig ins Bett. Das kam mir komisch vor. Ich habe an dem Tag regel­mä­ßig sei­ne Temperatur kon­trol­liert, höher als 38,8 Grad ging die aber nie. Morgens rief ich beim Gesundheitsamt an, um ihn tes­ten zu las­sen. „„Ich will mein Kind nicht nur wegen des sozia­len Drucks imp­fen las­sen““ weiterlesen

Zwei Jahre Isolation. Dann kam ein Flugzeug. Dummerweise waren alle "geimpft"

Ein wei­te­res schla­gen­des Beispiel für die Wirkungslosigkeit a) von ZeroCovid und b) vom "Impfungen" und Tests:

»Der pazi­fi­sche Inselstaat Kiribati war Corona-frei – bis nach fast zwei Jahren das ers­te Flugzeug lan­den durfte
Der abge­le­ge­ne Inselstaat hat geschafft, was nur weni­gen ande­ren Ländern gelun­gen ist. Erfolgreich hat das aus 32 im Pazifik ver­streu­ten Atollen und der Insel Banaba bestehen­de Land die Verbreitung des Coronavirus zu ver­hin­dern gewusst. Durch eine kon­se­quen­te Politik der Abschottung war es prak­tisch unmög­lich, dass sich das Virus in dem Staat mit 120 000 Einwohnerinnen und Einwohnern ver­brei­ten konnte…

Doch bereits das aller­ers­te Flugzeug, das nach rund 22 Monaten auf Kiribati lan­de­te, liess den Effekt der ein­schnei­den­den Abschottung hin­fäl­lig wer­den. Die aus Fidschi kom­men­de Maschine hat­te 54 Personen an Bord – alle voll­stän­dig geimpft und vor dem Abflug drei­mal nega­tiv getes­tet. Doch nicht weni­ger als 36 von ihnen wie­sen kurz nach Ankunft ein posi­ti­ves Testresultat auf – und brach­ten damit das Coronavirus ins Land… „Zwei Jahre Isolation. Dann kam ein Flugzeug. Dummerweise waren alle "geimpft"“ weiterlesen