Impfgeschichte(n) und die Verharmlosung der NS-Medizin in der Corona-Impfkampagne

Auch wenn "Radio Flora – das freie Webradio in Hannover" den von ihm gesen­de­ten Beitrag unter obi­gem Titel mit einem "Erstarken der Rechten im Rahmen der Corona-Impfkampagne – eine ver­hee­ren­de Entwicklung" in Verbindung zu brin­gen sucht, hat sein Inhalt rein gar nichts damit zu tun.

Ganz im Gegenteil geht es in der aus­führ­li­chen Sendung, zu der es hier das Manuskript gibt, um die poli­ti­sche Instrumentalisierung des Themas durch Medien und offi­zi­el­le Stellen. Das wird bereits klar durch die ein­lei­ten­den Worte:

»1. "… nicht die Chance geben, die Impfung zu umge­hen" – Jagdszenen aus Deutschland „Impfgeschichte(n) und die Verharmlosung der NS-Medizin in der Corona-Impfkampagne“ weiterlesen

Woran – u.a. – die "Impf"pflicht scheitern wird

Das ergibt sich aus einem Artikel vom 15.1. auf mdr.de:

»Impfpflicht in der Gesundheitsbranche: So ist die Lage in Mitteldeutschland
In zwei Monaten gilt die Impfpflicht in der Gesundheitsbranche: Ab 16. März müs­sen die Beschäftigten voll­stän­dig gegen das Coronavirus geimpft oder höchs­tens seit sechs Monaten von Covid-19 gene­sen sein. Aus medi­zi­ni­schen Gründen sind Ausnahmen mög­lich. Ansonsten gilt die Regel für alle – ob ehren­amt­lich oder haupt­amt­lich, ob Ärztin, Pfleger, Hausmeister oder Bürokraft. Selbst Mitarbeiter von haus­frem­den Firmen, wie zum Beispiel Putzfirmen oder Handwerker, müs­sen einen ent­spre­chen­den Nachweis erbrin­gen. „Woran – u.a. – die "Impf"pflicht schei­tern wird“ weiterlesen

Frankreich lockert Daumenschrauben – und setzt Grünen Paß in Kraft

Über eine Pressekonferenz des fran­zö­si­schen Premiers berich­tet am 20.1. liberation.fr:

»… Ende der Tests [? jau­ges, deepl.com schlägt auch vor: Daumenschrauben] am 2. Februar, eben­so wie des obli­ga­to­ri­schen Tragens von Masken und der Telearbeit. Als ers­te Etappe der Erleichterung kön­nen Kultur- und Sporteinrichtungen, "die sit­zen­des Publikum emp­fan­gen, ohne Messgerät wie­der mit vol­ler Kapazität arbei­ten", so Castex. Der 2. Februar mar­kiert auch das Ende der Pflicht, im Freien eine Atemschutzmaske zu tra­gen. „Frankreich lockert Daumenschrauben – und setzt Grünen Paß in Kraft“ weiterlesen

Fast die Hälfte der 593 Antigen-Test-Produkte ist nicht evaluiert

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte führt in sei­ner "Liste der Antigen-Tests zur pro­fes­sio­nel­len Anwendung zum direk­ten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV‑2, die Gegenstand des Anspruchs nach § 1 Satz 1 der 'Verordnung zum Anspruch auf bestimm­te Testungen für den Nachweis des Vorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV‑2 (Coronavirus-Testverordnung – TestV)' sind" ins­ge­samt 593 ver­schie­de­ne Produkte auf. Lediglich 326 davon sind vom Paul-Ehrlich-Institut eva­lu­iert. Hier die PDF dazu.

Zusätzlich wird ver­wie­sen auf eine wei­te­re "Übersicht der SARS-CoV-2-Tests, die von den euro­päi­schen Mitgliedsstaaten gegen­sei­tig für COVID-19-Testergebnisbescheinigungen aner­kannt wer­den und damit für das „EU Digital COVID-19 Certificate“ berück­sich­tigt wer­den kön­nen".

Siehe auch Wer lügt jetzt? Lauterbach und Köpping oder das RKI?

Bundesregierung: "Deutschland hat zum Stichtag 16. Dezember 2021 rund 554 Mio. Impfdosen bestellt"

»Deutschland hat sich an der Impfstoffinitiative der Europäischen Kommission betei­ligt. Dabei wur­de die EU-Kommission im Rahmen des euro­päi­schen Soforthilfeinstruments (Emergency Support Instrument – ESI) beauf­tragt, im Namen der Mitgliedstaaten mit den Impfstoffherstellern Abnahmegarantien (Advance Purchase Agreements – APAs) zu ver­han­deln und abzu­schlie­ßen. Die EU-Kommission hat bis­lang für die Mitgliedstaaten mit fol­gen­den Firmen Verträge abge­schlos­sen: Pfizer/BioNTech, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson, CureVac, Sanofi/GSK, Valneva, Novavax. Deutschland hat aus die­sen Verträgen in ver­schie­de­nen Tranchen zum Stichtag 16. Dezember 2021 rund 554 Mio. Impfdosen bestellt: „Bundesregierung: "Deutschland hat zum Stichtag 16. Dezember 2021 rund 554 Mio. Impfdosen bestellt"“ weiterlesen

Juristin kritisiert "Nacht-und-Nebel-Aktion" Viele Bayern verlieren 2G-Status über Nacht: "Das ist das Gegenteil von Rechtsstaat"

Auf nordbayern.de ist am 20.1. zu lesen:

»Mit einem Handstreich, einem Mausklick, ver­lo­ren irgend­wann am 15. Januar womög­lich Hunderttausende Deutsche einen Teil ihrer Grundrechte. Wer nur eine Dosis des Vakzins von Johnson&Johnson gespritzt bekom­men hat, gilt seit eini­gen Tagen nicht mehr als voll­stän­dig geimpft. Still und ohne Vorwarnung hat das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) die "Anforderungen für den voll­stän­di­gen Impfschutz" geän­dert – und damit auch in Bayern vie­len Menschen den 2G-Status aberkannt. Sie dür­fen nicht mehr ins Restaurant oder zum Friseur und kön­nen an vie­len Teilen des gesell­schaft­li­chen Lebens nicht mehr teil­neh­men. „Juristin kri­ti­siert "Nacht-und-Nebel-Aktion" Viele Bayern ver­lie­ren 2G-Status über Nacht: "Das ist das Gegenteil von Rechtsstaat"“ weiterlesen

Wer lügt jetzt? Lauterbach und Köpping oder das RKI?

Die "Welt" hat beim RKI nach­ge­fragt, wie es um die Aussagen der Beiden steht, wonach posi­ti­ve Schnelltests in die "Fall-Statistik" ein­flie­ßen (s. Schmu mit Inzidenz: Schnelltests bele­gen Fälle).

… »„Wenn ein Schnelltest an das Gesundheitsamt gemel­det wird, ist er gül­tig und zählt“, so Lauterbach. Köpping habe das voll­kom­men kor­rekt beschrieben.

Auf Anfrage von WELT stell­te eine Pressesprecherin des RKI fest, dass posi­ti­ve Schnelltests wei­ter­hin kei­ne Rolle spie­len. Demnach flie­ßen nur posi­ti­ve PCR-Tests in die Statistik ein.«
welt.de (20.1.)

(Die Frage im Titel bezieht sich nur auf den aktu­el­len Streitpunkt…)
Update: Das RKI hat auch @Günter Adams dies bestä­tigt, sie­he die­sen Kommentar.