Auch der König von Nürnberg geht mit gutem Beispiel voran

Die Überzeugungsarbeit für die "MaßnahmenkritikerInnen" wird immer schlagkräftiger von der Gegenseite übernommen:

»Häusliche Quarantäne
Trotz Booster: Nürnbergs OB König positiv auf Corona getestet

NÜRNBERG - Zweifach geimpft und auch den Booster abgeholt: Trotzdem hat das Coronavirus nun auch Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König erwischt. Wie der Politiker am Samstagmorgen auf Twitter mitteilte, wurde er mit einem PCR-Test positiv auf Covid-19 getestet.

"Passt auf euch auf!", mit diesen Worten endet der Tweet von Nürnbergs Oberbürgermeister, in dem er die Bevölkerung darüber informiert, dass er sich trotz zweifacher Impfung und Booster mit Covid-19 infiziert habe. Die Stadt Nürnberg erklärt mittlerweile in einer Pressemitteilung, dass "Marcus König in seinem Urlaub über Weihnachten und Neujahr, am Freitag, 7. Januar 2022, in Nürnberg positiv auf Corona getestet" worden sei...«
nordbayern.de (8.1.)

Brauerei: "Corona Extra" heißt jetzt "Kalle"

Nach einem vor­über­ge­hen­den Höhenflug der Marke "Corona Extra" und inzwi­schen deut­li­chen Rückgängen der Verkaufszahlen hat der Hersteller Grupo Modelo die Reißleine gezo­gen. "Wir sind eine stra­te­gi­sche Partnerschaft mit der Bundesregierung ein­ge­gan­gen", erklär­te am Samstag CEO Cassiano De Stefano im Beisein von Gesundheitsminister Lauterbach.

„Brauerei: "Corona Extra" heißt jetzt "Kalle"“ weiterlesen

Ö‑Kanzler: „Es besteht kein Grund zur Sorge, es geht mir gut“

Im Rheinland sagt man unge­fähr: Dat is ene Hammer!

»Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) ist am Freitag posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet wor­den. „Die Ansteckung geschah über ein Mitglied mei­nes Sicherheitsteams“, teil­te Nehammer auf Twitter mit.

Laut Kanzleramt ist Nehammer drei­fach geimpft. Der 49-Jährige befin­de sich in Heimquarantäne, füh­re sei­ne Amtsgeschäfte der­zeit von zu Hause aus mit­tels Video- und Telefonkonferenzen und wer­de in den nächs­ten Tagen kei­ne öffent­li­chen Termine mit Personenkontakt wahrnehmen.

„Ö‑Kanzler: „Es besteht kein Grund zur Sorge, es geht mir gut““ weiterlesen

"Die Debatte der Impfgegner und Corona-Leugner hat jedes Maß und Ziel verloren"

So der gro­ße Karl Lauterbach, der noch amtie­ren­de Gesundheitsministe,r auf welt.de am 8.1. (Bezahlschranke):

»Bei den Auseinandersetzungen um die Atomkraft oder auch den ande­ren Fragen konn­te man die­ser oder jener Meinung sein. Jetzt aber haben wir es mit einer töd­li­chen Erkrankung und unver­rück­ba­ren wis­sen­schaft­li­chen Erkenntnissen zu tun. Es ist wis­sen­schaft­lich bewie­sen, dass vie­le der­je­ni­gen, die sie über­ste­hen, mit­un­ter ihr Leben lang lei­den wer­den… „"Die Debatte der Impfgegner und Corona-Leugner hat jedes Maß und Ziel ver­lo­ren"“ weiterlesen

Kann das RKI davon lernen? Lufthansa plant 18.000 Leerflüge wegen Corona

Am 8.1. infor­miert rbb24.de:

»Um was es beim Streit um soge­nann­te "Leerflüge" wirk­lich geht

Wenn die EU bei ihrer der­zei­ti­gen Position blei­be, wer­de allein der Lufthansa-Konzern in die­sem Winter 18.000 Flüge leer oder fast leer durch­füh­ren müs­sen. Diese Aussage von Lufthansa-Chef Carsten Spohr sorgt seit eini­gen Tagen für Schlagzeilen. Spohr for­dert von Brüssel "kli­ma­scho­nen­de Ausnahmeregelungen" für sei­ne Branche… „Kann das RKI davon ler­nen? Lufthansa plant 18.000 Leerflüge wegen Corona“ weiterlesen

Nur 30 statt 2.000 wollten die Spritze. Cottbuser Impfnacht abgesagt

»Die für mor­gen geplan­te Impfnacht in der über­re­gio­na­len Impfstelle in Cottbus muss abge­sagt wer­den. Wie die Stadt mit­teil­te, gibt es zu wenig Interessierte für den Zeitraum zwi­schen 18:00 und 22:00 Uhr. An einer Impfung Interessierte sind schrift­lich gebe­ten wor­den, sich um einen neu­en Termin zu bemü­hen. Beispielsweise ste­hen spe­zi­ell für Samstag noch aus­rei­chend Termine vor 18.00 Uhr bzw. in den kom­men­den Tagen zur Verfügung.  „Nur 30 statt 2.000 woll­ten die Spritze. Cottbuser Impfnacht abge­sagt“ weiterlesen

Zu viel "geimpft": FC Bayern verliert 1:2 gegen Corona

Ein wenig ver­tuscht wird der Zusammenhang durch die­se Darstellung auf sport.sky.de am 8.1.:

»Zwölf Ausfälle waren zu viel und ein star­ker Robert Lewandowski zu wenig: Der schwer durch Corona dezi­mier­te FC Bayern hat zum Auftakt der Rückrunde der Fußball-Bundesliga auch sport­lich einen Dämpfer hin­neh­men müssen…

Den Fohlen, die ihrer­seits vier mit Corona infi­zier­te Spieler erset­zen muss­ten, gelang dage­gen nach nur einem Punkt aus den vor­an­ge­gan­ge­nen fünf Spielen ein wich­ti­ger Sieg im Kampf gegen den Abstieg.«

So gese­hen steht es 9:4 für Bayern.

"Keine unmittelbare Notwendigkeit" für eine vierte Spritze

Diese fro­he Botschaft hat die UK Health Security Agency (UKHSA) für bri­ti­sche BürgerInnen laut news.sky.com vom 8.1. Der Artikel steht unter der Überschrift "COVID-19: Ältere Erwachsene sind laut UKHSA auch drei Monate nach der Auffrischungsimpfung noch zu 90 % vor Krankenhauseinweisungen geschützt".

»Ältere Erwachsene, die kei­ne Auffrischungsimpfung erhal­ten haben, lei­den jedoch unter einem erheb­li­chen Schutzverlust.

Bei zwei Dosen sinkt der Wert nach drei Monaten auf 70 % und nach sechs Monaten auf 50 %, so die UKHSA.

Der Zeitpunkt und die Notwendigkeit wei­te­rer Auffrischungsimpfungen wer­den im Zuge der wei­te­ren Entwicklung der Daten über­prüft", füg­ten die Wissenschaftler hin­zu… „"Keine unmit­tel­ba­re Notwendigkeit" für eine vier­te Spritze“ weiterlesen