Wenn Bundesländer kreativ werden

Dann sieht es so aus, wie t‑online.de am 9.7. mitteilt:

»Sonderaktionen geplant 
So wol­len die Bundesländer Impfmuffel über­zeu­gen«

Die Verderbtheit mei­nes Denkens hat mich hier "Sondermüllaktionen" lesen las­sen. t‑online.de bzw. die dahin­ter ste­hen­de dpa weiß genau:

»Immer weni­ger Menschen lie­ßen sich zuletzt gegen das Coronavirus imp­fen. Gegen die sich aus­brei­ten­de Delta-Variante hilft jedoch nur die Impfung… „Wenn Bundesländer krea­tiv wer­den“ weiterlesen

Tote unter den Geimpften
Forscher: Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz

Wer hät­te das gedacht, was uns am 9.7. auf t‑online.de unter die­ser Überschrift prä­sen­tiert wird?

»Mehr als 40 Prozent der in Großbritannien bin­nen einer Woche im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion Verstorbenen hat­ten zuvor zwei Impfdosen erhal­ten. Die Verunsicherung ist groß: Wirken die Impfungen also nicht?«

Wieder ein­mal ler­ne ich einen neu­en Beruf ken­nen in Gestalt des "Risikoforschers Ortwin Renn, einem der wis­sen­schaft­li­chen Direktoren des Instituts für trans­for­ma­ti­ve Nachhaltigkeitsforschung in Potsdam". Bei weg­ster­ben­den "Geimpften" erscheint es hilf­reich, den Rat der Nachhaltigkeitsforschung ein­zu­ho­len. Er kann uns beru­hi­gen: „Tote unter den Geimpften
Forscher: Es gibt kei­nen hun­dert­pro­zen­ti­gen Schutz“
weiterlesen

"Ermutigende Daten"
Biontech: Dritte Impfung wohl nach sechs Monaten notwendig

t‑online.de hält das am 9.7. für eine gute Überschrift. Nicht mit­ge­teilt wird, ob Spahn an Staffelprämien für die "Folgeimpfungen" arbei­tet. Es ist zu lesen:

»Die Impfstoffhersteller Pfizer und Biontech gehen von einem Rückgang der Schutzwirkung des gemein­sa­men Coronavirus-Vakzins nach einem hal­ben Jahr aus. "Wie anhand der vom israe­li­schen Gesundheitsministerium erho­be­nen Daten aus der prak­ti­schen Anwendung bereits deut­lich wur­de, sinkt die Schutzwirkung des Impfstoffs gegen­über Infektionen und sym­pto­ma­ti­schen Erkrankungen sechs Monate nach der zwei­ten Impfung", hieß es am Donnerstag (Ortszeit US-Ostküste) in einer gemein­sa­men Mitteilung. 

„"Ermutigende Daten"
Biontech: Dritte Impfung wohl nach sechs Monaten not­wen­dig“
weiterlesen

Attendorn: "Impfparty" ein voller Erfolg?

»Mittwochabend, 18 Uhr in Attendorn: Die Nervosität ist den Verantwortlichen im Impfzentrum anzu­se­hen. Die ban­ge Frage: Wird das Lock-Angebot des Kreises Olpe für jun­ge Leute angenommen?«

Der WDR meint "ja". Das läßt sich befra­gen. "161 Menschen haben sich imp­fen las­sen." Nur kamen die längst nicht alle aus dem Ort, und eine gan­ze Reihe waren Eltern, die die güns­ti­ge Gelegenheit nutz­ten. Sie lie­ßen sich nicht abschre­cken vom Anagramm "Dann er tot":
„Attendorn: "Impfparty" ein vol­ler Erfolg?“ weiterlesen

Fußball-EM: Der Tod sitzt auf den Rängen

An die­ser Überschrift eines Beitrags auf heise.de (Telepolis) am 8.7. zeigt sich wie­der ein­mal, daß der Wahnsinn vor­ran­gig in den Hirnen von sich bil­dungs­nah dün­ken­den JournalistInnen sitzt. Fußball wird ihnen als Unterschichtensport ver­mut­lich ohne­hin suspekt sein. Wenn er dann nach mona­te­lan­ger Isolation der Menschen in Lebensfreude aus­ar­tet, gera­ten sie aus dem Häuschen. "Menschen ster­ben!". Diese Phrase, die ledig­lich das Sterben "an und mit" meint, hat sich der­ar­tig ver­selb­stän­digt, daß sie kei­nen ein­zi­gen Toten im Zusammenhang mit dem Gegenstand der Empörung vor­wei­sen braucht, ja noch nicht ein­mal eine Krankenhauseinweisung oder über­haupt eine Erkrankung. Zu lesen ist:

„Fußball-EM: Der Tod sitzt auf den Rängen“ weiterlesen