Ein Körnchen Wahrheit im Sandhaufen der Lügen

Versteckt in einem Artikel auf plus.tagesspiegel.de vom 5.9. fin­den sich hin­ter der Bezahlschranke und ein­ge­bet­tet in Impfpropaganda:

»… Erkenntnisse eines Teams der Berliner Universitätsmedizin Charité und des Max-Planck-Instituts für mole­ku­la­re Genetik (MPIMG). Wie die Forscher:innen jetzt im Fachmagazin „Science“ berich­te­ten, besit­zen eini­ge Menschen, die noch nie mit Sars-Cov‑2 Kontakt hat­ten, Gedächtnis-Immunzellen, die den Erreger erken­nen. Das Team führ­te die Beobachtung dar­auf zurück, dass die­se soge­nann­ten T‑Helferzellen sich in der Vergangenheit mit harm­lo­se­ren, Erkältungen ver­ur­sa­chen­den Coronaviren aus­ein­an­der­ge­setzt haben. „Ein Körnchen Wahrheit im Sandhaufen der Lügen“ weiterlesen

"Ungeimpfte" künftig von kulturellen Angeboten ausschließen

»Lübeck | Der Intendant des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF), Christian Kuhnt, befür­wor­tet die Einführung der 2G-Regel auch in Schleswig-Holstein. „Wenn sie gut gemacht und klar kom­mu­ni­ziert wird, kann ich mir das sehr gut vor­stel­len“, sag­te Kuhnt…

Es gehe nicht dar­um, Ungeimpfte künf­tig von kul­tu­rel­len Angeboten aus­zu­schlie­ßen. „Es geht nur um Menschen, die sich bewusst nicht imp­fen las­sen, obwohl sie es könn­ten, sag­te Kuhnt.«
shz.de (26.8., Bezahlschranke)

Und Krieg ist Frieden. Dazu paßt der Artikel "Auch in RLP: kei­ne Quarantäne-Entschädigung mehr für Ungeimpfte" (swr.de, 4.9.).

Familienvater (34) aus Bochum stirbt nach Corona-Impfung

waz.de mel­det am 1.9. hin­ter der Bezahlschranke:

»Ein Familienvater (34) aus Bochum ist zwei Wochen nach sei­ner Corona-Impfung gestor­ben. Er starb nach einer extrem sel­te­nen Nebenwirkung.…

Tod nach Corona-Impfung: Arztbericht und Obduktion bestä­ti­gen den Verdacht
Der Arztbericht aus dem Krankenhaus bestä­tigt vor­erst eine Vermutung, die sei­ne Familie schon län­ger hat­te: „Der Befund ist typisch für eine SARS-CoV2 Vakzin indu­zier­te immun­throm­bo­ti­sche Thrombozytopenie“, so steht es im Bericht, den die Familie der Redaktion zur Verfügung gestellt hat. „Familienvater (34) aus Bochum stirbt nach Corona-Impfung“ weiterlesen

Sahra Wagenknecht sagt recht Wahres

Sie erin­nert auch ihre Partei dar­an, daß 2G, 3G, Maßnahmen über­haupt eine sozia­le Dimension haben. Sie tref­fen vor­nehm­lich die­je­ni­gen, deren Interessen zu ver­tre­ten die Linkspartei vorgibt.

Warum Intensivmediziner dringend mehr Impfungen anmahnen

"Lesedauer: 5 Minuten" heißt es bei einem als Kommentar dekla­rier­ten Beitrag mit die­sem Titel auf rp-online.de am 5.9. Doch selbst wenn man sich noch mehr Zeit nimmt, fin­det man in dem Text nur dies:

»Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin mahn­te zu Tempo. „Wenn wir bis Oktober nicht die Impfquote deut­lich nach oben brin­gen, bekom­men wir im Herbst einen rich­tig star­ken Anstieg der Corona-Fälle auf den Intensivstationen“, sag­te Präsident Christian Karagiannidis der „Augsburger Allgemeinen“ (Samstag).«

Das ist tat­säch­lich alles an Gründen, die von Intensivmedizinern dort genannt wer­den. Ganz schön über­zeu­gend. Dafür erfährt man ande­rer­seits: „Warum Intensivmediziner drin­gend mehr Impfungen anmah­nen“ weiterlesen

Duisburg bleibt auf Kosten für "Impf-Shuttle-Bus" sitzen

Die Aktion der Stadt war selbst dem NRW-Gesundheitsminister zu heiß: Die Freiwilligkeit sei so nicht gege­ben. Auf rp-online.de ist am 5.9. hin­ter der Bezahlschranke zu lesen:

»Das Modellprojekt der Stadt Duisburg, Schüler mit Bussen ins Impfzentrum zu fah­ren, stößt auf gro­ße Zustimmung. 2430 Schüler haben das Angebot seit dem Start am 23. August bereits wahr­ge­nom­men, teilt die Stadt unse­rer Redaktion mit… „Duisburg bleibt auf Kosten für "Impf-Shuttle-Bus" sit­zen“ weiterlesen

SARS-CoV-2-Exposition bei wildlebenden Weißwedelhirschen (Odocoileus virginianus)

In einem ent­schie­den zu wenig beach­te­ten Preprint vom 29.7. unter obi­gem Titel wird belegt, daß trotz Infektionen durch Menschen Weißwedelhirsche in vier US-Bundesstaaten fast eine Herdenimmunität erreicht haben. Ohne jeg­li­che "Impfung".

»Zusammenfassung: Weit ver­brei­te­te SARS-CoV-2-Infektionen beim Menschen in Verbindung mit Interaktionen zwi­schen Mensch und Wildtieren ber­gen das Potenzial für eine umge­kehr­te Zoonose vom Menschen auf Wildtiere. „SARS-CoV-2-Exposition bei wild­le­ben­den Weißwedelhirschen (Odocoileus vir­gi­nia­nus)“ weiterlesen