Neues Thesenpapier von Schrappe u.a.

In der Zusammenfassung des Thesenpapiers vom 29.8. mit ins­ge­samt 151 Seiten heißt es:

»Das 8. Thesenpapier erwei­tert die bewähr­te Dreiteilung Epidemiologie, Prävention und Gesellschaftspolitik um ein vor­an­ge­stell­tes Kapitel, das ein kon­zep­tio­nel­les Verständnis der Epidemie vor­schlägt, das sich von der gän­gi­gen, bio­lo­gis­tisch-linea­ren Sichtweise abhebt. Insgesamt wer­den vier Themen behandelt: 

      • die Pandemie als kom­ple­xes System, 
      • Steuerung durch Indikatoren und Entwicklung eines Indikatoren-Sets,
      • Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie, 
      • Politik und Demokratie unter Pandemie-Bedingungen.«

Unbedingt lesens­wert!

Pflegekräfte schlagen Alarm:
"Eine Vollzeitstelle hält man nicht mehr aus"

Viel bes­ser als mit dem Artikel auf t‑online.de am 31.8. unter obi­gem Titel läßt sich das Totalversagen der Regierenden und die Hohlheit des "Solidaritäts"-Geredes kaum beschreiben:

»Die Pflegekräfte der Hamburger Krankenhäuser sind am Limit – oder schon weit dar­über hin­aus. Seit Jahren spricht man in Deutschland vom Pflegenotstand, zu Beginn der Corona-Krise applau­dier­te man auf Balkonen für die Krankenhausmitarbeiter, doch direkt gehol­fen hat das nicht.  „Pflegekräfte schla­gen Alarm:
"Eine Vollzeitstelle hält man nicht mehr aus"“
weiterlesen

Hausarztpraxis beendet Kampagne nach über 200 "Impfungen"

Ein Tübinger Facharzt für Allgemeinmedizin schreibt am 25.8. auf sei­ner Webseite:

»Wir haben uns in den ver­gan­ge­nen Wochen und Monaten mehr als bemüht, die poli­ti­schen Empfehlungen und Vorgaben der Bundesregierung und des Bundesministerium für Gesundheit (BMG), des Robert-Koch-Institutes (RKI) und der stän­di­gen Impfkommision (STIKO) sowie des Paul-Ehrlich-Institutes (PEI) umzu­set­zen und nach den Richtlinien die­ser Institutionen mit den im Eiltempo von der Industrie ange­bo­te­nen neu­ar­ti­gen Impfstoffen zum Schutz vor einer Infektion mit SARS-CoV‑2 im Sinne des Gesundheitsschutzes der Bevölkerung sowie nach gewis­sen­haf­ter indi­vi­du­el­ler Indikationsstellung und Risikoabwägung unse­ren Patient*innen ein ent­spre­chen­des Impfangebot zu machen. „Hausarztpraxis been­det Kampagne nach über 200 "Impfungen"“ weiterlesen

76.000 Verstorbene im Juli. 233 davon "Coronatote"

twitter.com

Für die ers­ten drei August-Wochen (KW 31–33) läßt sich nach­tra­gen: Für den Hitzemonat August 2020 54.623 Todesfälle, für 2021 sind es 52.350. Die Zahlen stellt das Statistische Bundesamt bereit. Laut RKI sind in die­sem Jahr von die­sen mehr als 50.000 Verstorbenen als "COVID-Todesfälle" gezählt wor­den: 121 in den KW 31–32, Zahlen für KW 31 lie­gen in die­ser Quelle noch nicht vor.

"Das Virus holt sich unsere Kinder"

In der Rubrik "Dr. Sommer" (die gibt es noch) kommt auf bravo.de am 1.9. Dr. Catherine O'Neal, Expertin für Infektionskrankheiten am Our Lady of the Lake Regional Medical Center in Baton Rouge, Louisiana, zu Wort:

»„Das Virus von heu­te ist nicht mehr das Virus, das wir aus dem letz­ten Jahr kennen."…

Auch wenn ein erns­ter Infektionsverlauf gene­rell bei nie­man­dem, gleich wel­chen Alters, aus­ge­schlos­sen wer­den kann, so warnt Dr. O'Neal im Zusammenhang mit der Delta Variante: „Das Virus greift unse­re Eltern an und auch jun­ge Großeltern – und es holt sich unse­re Kinder. Es wer­den mehr Fälle kran­ker Kinder ein­ge­lie­fert und mehr Kinder müs­sen künst­lich beatmet wer­den.“… „"Das Virus holt sich unse­re Kinder"“ weiterlesen

Drei Corona-Todesfälle in Verden – trotz Impfung

»Eine 84-jäh­ri­ge und eine 94-jäh­ri­ge Frau sowie ein 86 Jahre alter Mann sind dem­nach am ver­gan­ge­nen Wochenende im Krankenhaus gestor­ben, obwohl sie geimpft waren. Der Landkreis ver­mu­tet den Grund dafür in einer nach­las­sen­den Immunität der Betroffenen. Die Landkreise Verden und Harburg haben inzwi­schen die Corona-Regeln ver­schärft: In öffent­li­chen Innenräumen gilt das 3G-Modell, im Landkreis Harburg seit Mittwoch – in Verden ab Donnerstag.«
ndr.de (1.9.)

So ist es, alte Menschen ster­ben. In den letz­ten andert­halb Jahren wur­de dar­aus die Gruselgeschichte vom mas­sen­haf­ten Ableben der Alten wegen Corona. Warum man sie dem Streß einer "Impfung" aus­setzt, die vor dem Sterben nicht schüt­zen kann, wird ewi­ges Geheimnis der BefürworterInnen blei­ben. Doch man bleibt beim Mantra. Die Pharmareferentin der ARD Anja Martini wirbt in dem Beitrag unver­dros­sen für die "Auffrischimpfung".

Zig-Millionen "Impfdosen" in den USA weggeworfen

»In den USA wurden einem Bericht zufolge seit März mehr als 15 Millionen Corona-Impfdosen weggeworfen. Wie der Sender NBC unter Berufung auf Daten der Gesundheitsbehörden berichtete, gibt es mehrere Gründe für die Verschwendung: Neben zerbrochenen Ampullen, kaputten Gefrierschränken und Fehlern bei der Verdünnung des Impfstoffs kommt es demnach auch vor, dass aufbereitete Impfdosen übrig bleiben und dann nach einigen Stunden entsorgt werden müssen.

Die Zahl der weggeworfenen Impfdosen ist deutlich höher als gedacht - und die Dunkelziffer könnte sogar noch höher sein. „Zig-Millionen "Impfdosen" in den USA weggeworfen“ weiterlesen