Tote Hosen bieten Urne für Fans an

Passend zu ihrer Unterstützung der "Impfkampagne"? Am 18.9. ist auf stuttgarter-zeitung.de zu lesen:

»„Bis zum bit­te­ren Ende“ kon­se­quent wei­ter gedacht: Als Fan der „Toten Hosen“ kann man sich nun auch in einer eige­nen Fan-Urne bestat­ten lassen.

Düsseldorf – Die Band „Die Toten Hosen“ bie­tet ab sofort eine eige­ne Urne für ihre Fans an. Sie ist schwarz, zeigt den Hosen-Adler als Skelett mit Totenkopf und über dem Bandnamen die Aufschrift „Bis zum bit­te­ren Ende“. Die 160 Euro teu­re Urne sei aus Naturfaser, kom­plett bio­lo­gisch abbau­bar und erfül­le die deut­schen Bestattungsverordnungen, teil­te die Band auf ihrer Homepage mit…«

Gürtelrose nach der Corona-Impfung

stuttgarter-zeitung.de berich­tet am 17.9. (Bezahlschranke) unter die­sem Titel:

»Kann der Piks gegen Covid-19 Gürtelrose aus­lö­sen? Hausärzte beob­ach­ten eine auf­fäl­li­ge Zunahme der Krankheit. Nun prüft auch das zustän­di­ge Bundesinstitut einen Zusammenhang.

Stuttgart – Das Krankheitsbild war der Hausärztin bes­tens ver­traut. Schmerzhafte rote Bläschen, halb­ring­för­mig auf Brust und Rücken ver­teilt – Fälle von Gürtelrose sehe man in der Praxis gera­de öfter, berich­te­te sie dem Patienten. Sie fra­ge dann immer nach einem der klas­si­schen Auslöser – etwa beson­de­rem Stress -, aber neu­er­dings auch nach der Corona-Impfung. Und sie­he da: Immer wie­der stel­le sich her­aus, dass Betroffene gera­de erst die Immunisierung erhal­ten hät­ten. „Gürtelrose nach der Corona-Impfung“ weiterlesen

Wir steuern direkt auf den Sozialismus zu? Selten so gelacht! Kommentar.

Das ist am 18.9. auf tkp.at zu lesen:

»„Die NWO ist der feuch­te Traum sozia­lis­ti­scher Machteliten“, „Der Great Reset wird von links-grün-ver­si­ff­ten Politikern kon­se­quent umge­setzt.“ Ähnliches – viel­leicht nicht gar so pole­misch – liest und hört man aktu­ell in der sys­tem­kri­ti­schen Szene immer häu­fi­ger. Meine Antwort dar­auf – also den fol­gen­den Text – woll­te ich auf einer Demonstration in Österreich hal­ten. Die Stimmung ließ es aber nicht zu, so dass er in der vir­tu­el­len Schublade lie­gen blieb.
Von Gastautorin Andrea Drescher

… Wenn ich sol­che Vergleiche hören oder lesen muss, wer­de ich ein­fach wütend. Und das, obwohl ich sicher kei­ne Kommunistin bin, nicht mal eine ordent­li­che Sozialistin, nicht fun­diert ideo­lo­gisch aus­ge­bil­det. Ich wür­de mich als grü­ne-links­li­be­ra­le Antifaschistin ein­ord­nen – aber aus einer Zeit, als die­se Begriffe noch etwas Wert waren… „Wir steu­ern direkt auf den Sozialismus zu? Selten so gelacht! Kommentar.“ weiterlesen

Finanzminister der Schweiz kritisiert Corona-Politik

Da ret­tet Ueli Maurer nicht, daß er laut Wikipedia Teilnehmer der Bilderberg-Konferenz war und schon mal in aus­län­der­feind­li­chen Gewässern fischt. Weil er an den Dogmen der Corona-Politik zwei­felt, ist er für den "Tages-Anzeiger" "Ueli der Zündler". In einem ande­ren Beitrag des Blattes liest man am 13.9.:

»"Maurer sägt an der Glaubwürdigkeit der Schweizer Corona-Politik"
Der SVP-Bundesrat zeigt sich in einem Shirt der Massnahmengegner. Dass ihm das schar­fe Kritik ein­trägt, hat auch mit einer bevor­ste­hen­den Volksabstimmung zu tun.«

Ein Leser hat sich der Mühe unter­zo­gen, das auf corona-transition.org gezeig­te Video sei­ner Rede zu tran­skri­bie­ren. Er schreibt: „Finanzminister der Schweiz kri­ti­siert Corona-Politik“ weiterlesen

Falscher Impfpass – Zahl der Angebote explodiert

Auf waz.de ist am 18.9. zu erfah­ren (Bezahlschranke):

»… Einen gefälsch­ten Impfpass über das Internet zu besor­gen, ist nicht schwie­rig. Die israe­li­sche Firma Checkpoint, eines der welt­weit füh­ren­den IT-Sicherheitsunternehmen, hat beob­ach­tet, dass sich vie­le Anbieter dazu ent­schie­den haben, nicht nur auf Angebote im so genann­ten Darknet zu set­zen, son­dern auch auf dem völ­lig frei zugäng­li­chen Messenger-Dienst „Telegram“ zu wer­ben. Seit März sei die Zahl der Gruppen, die fal­sche Pässe anbie­ten wür­den, welt­weit um 257 Prozent gestie­gen. „Falscher Impfpass – Zahl der Angebote explo­diert“ weiterlesen

Macron schafft Gesundheitsnotstand

»Frankreich sus­pen­diert 3000 unge­impf­te Gesundheitskräfte

Mit Start der Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen in Frankreich sind rund 3000 Angestellte vor­läu­fig sus­pen­diert wor­den. Sie hät­ten noch kei­ne ers­te Impfung gegen das Coronavirus vor­wei­sen kön­nen, sag­te Gesundheitsminister Olivier Véran. Er gehe aber davon aus, dass die Angestellten, die etwa in Bereichen wie Küche oder Wäscherei arbei­te­ten, die Impfung schnell nach­hol­ten. "Alle, die mit kran­ken und schwa­chen Menschen in Kliniken oder Heimen arbei­ten, sind jetzt geimpft", beton­te der Minister in einem TV-Interview. Es habe nur weni­ge Dutzend Kündigungen von Beschäftigten gege­ben, die mit der Impfpflicht gar nicht ein­ver­stan­den sei­en. Betroffen von der Impfpflicht in Frankreich sind rund 2,7 Millionen Beschäftigte, über­wie­gend im Gesundheitssektor, auch aber Feuerwehrleute, Beschäftigte des Zivilschutzes sowie Gendarmen.«
tagesschau.de (16.9.)

Lies keine Oden, mein Sohn, lies die Fahrpläne: sie sind genauer.

Ins Lesebuch für die Oberstufe

Lies kei­ne Oden, mein Sohn, lies die Fahrpläne:
sie sind genau­er. Roll die Seekarten auf,
eh es zu spät ist. Sei wach­sam, sing nicht.
Der Tag kommt, wo sie wie­der Listen ans Tor
schla­gen und malen den Neinsagern auf die Brust
Zinken. Lern uner­kannt gehen, lern mehr als ich:
das Viertel wech­seln, den Paß, das Gesicht.
Versteh dich auf den klei­nen Verrat,
die täg­li­che schmut­zi­ge Rettung. Nützlich
sind die Enzykliken zum Feueranzünden,
die Manifeste: Butter ein­zu­wi­ckeln und Salz
für die Wehrlosen. Wut und Geduld sind nötig,
in die Lungen der Macht zu blasen
den fei­nen töd­li­chen Staub, gemahlen
von denen, die viel gelernt haben,
die genau sind, von dir.
Hans Magnus Enzensberger (1957, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main. 94 Seiten. 6 Mark.)