Amtsärzte: „Masken beeinträchtigen das Lernen“

Diese Einsicht gilt aber nur rela­tiv, wie auf ber​li​ner​-zei​tung​.de am 7.9. zu erfah­ren ist. Sobald ein Drosten oder eine Ciesek an den PCR-Tests schrau­ben, ist das in Kauf zu nehmen:

»Die deut­schen Amtsärzte hal­ten eine Maskenpflicht an Schulen nur für gerecht­fer­tigt, wenn eine gefähr­li­che­re Virus-Variante auf­tritt. „Bei den aktu­el­len Varianten ist eine Maskenpflicht im Unterricht nicht nötig“, sag­te Johannes Nießen, Vorsitzender des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) laut den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwochausgaben).

Masken beein­träch­ti­gen das Lernen erheb­lich, füg­te er hin­zu. „Sie haben Einfluss auf die Sprachentwicklung, erschwe­ren den Fremdsprachenunterricht und stö­ren die Kommunikation, weil sie das hal­be Gesichtsfeld bede­cken.“…«

Ist das der von der Regierung zurückgehaltene Bericht?

Gestern war hier über einen ent­spre­chen­den Artikel der "Bild"-Zeitung infor­miert wor­den. Anscheinend han­delt es sich um ein Dokument, das unter dem sper­ri­gen Titel "Interimsanalyse des IMMUNEBRIDGE-Projektes zur Kommunikation von vor­läu­fi­gen Ergebnissen an die Modellierungskonsortien der BMBF-geför­der­ten Modellierungsplattform" am 8.8. ver­öf­fent­licht wur­de. Darin heißt es:

»IMMUNEBRIDGE ist ein vom BMBF über das Netzwerk Universitätsmedizin gefördertes Vorhaben, wel­ches unter Nutzung popu­la­ti­ons­ba­sier­ter Bestandskohortenstudien und neu auf­ge­setz­ter Querschnittsstudien ein umfas­sen­des Bild über den Immunstatus der deut­schen Bevölkerung gegenüber SARS-CoV‑2 im Sommer 2022 ermöglichen soll… „Ist das der von der Regierung zurück­ge­hal­te­ne Bericht?“ weiterlesen

Schade, daß "Impfstoffe" keine E‑Zigaretten sind

Dann hät­ten Biontech, Moderna & Co. Ärger wegen ihrer "Werbekampagnen und offen­si­ven Vermarktung der Produkte an jün­ge­re Zielgruppen". dpa berich­tet unter der Überschrift "Juul zahlt 438,5 Millionen Dollar bei Vergleich mit US-Bundesstaaten" am 6.9.:

"Hartford/San Francisco (dpa) – Die kri­seln­de E‑Zigarettenfirma Juul hat im Rechtsstreit mit US-Bundesstaaten um die Vermarktung ihrer Produkte an jün­ge­re Kunden einen teu­ren Vergleich akzep­tiert. Das Unternehmen erklär­te sich zu einer Zahlung von 438,5 Millionen Dollar (442,6 Mio Euro) bereit, um das Verfahren bei­zu­le­gen. Das teil­te der Generalstaatsanwalt von Connecticut, William Tong, am Dienstag in Hartford mit. Er hat­te bei den Vergleichsverhandlungen ein Bündnis von ins­ge­samt 33 US-Bundesstaaten und Puerto Rico ange­führt. „Schade, daß "Impfstoffe" kei­ne E‑Zigaretten sind“ weiterlesen

Justin Bieber unterbricht erneut Welttournee

Diese Nachricht von dpa wird wie­der die Ideologen auf den Plan rufen. Am 6.9. ist zu lesen:

"Rio de Janeiro (dpa) – Der kana­di­sche Popstar Justin Bieber (28, «Sorry») bricht wegen einer Krankheit sei­ne Welttournee vor­erst ab. Sechs Konzerte in Europa hät­ten ihm viel abver­langt und bei einem Auftritt am Wochenende in Rio de Janeiro habe er alles für die Menschen in Brasilien gege­ben, schrieb Bieber am Dienstag bei Instagram. «Nachdem ich von der Bühne kam, hat mich die Erschöpfung über­fal­len und ich habe erkannt, dass ich mei­ne Gesundheit im Moment zur Priorität machen muss», erklär­te der Sänger… „Justin Bieber unter­bricht erneut Welttournee“ weiterlesen

COVID-19: China lässt inhalativen Impfstoff als Booster zu

Woran erin­nert mich die­se Nachricht auf aerz​te​blatt​.de am 6.9.?

»Peking – Die chi­ne­si­sche Zulassungsbe­hör­de NMPA hat den Vektor-basier­ten Ad5-nCoV (Convidecia) als Boos­ter zur inha­la­ti­ven Anwendung zuge­las­sen. Grundlage sind die Ergebnisse einer im Lancet Preprintserver SSRN (2022; DOI: 10.2139/ssrn.4000565) ver­öf­fent­lich­ten Ergebnisse einer Phase‑1/2‑Studie.

Der Vektor-basier­te Impfstoff Convidecia des Herstellers CanSino besteht aus einem Adenovirus von Typ5, das mit dem Gen für das Spike-Protein von SARS-CoV‑2 bela­den ist. Der Impfstoff ähnelt damit Vaxzevria von Astrazeneca oder dem rus­si­schen Sputnik V…

Die Impfung erfolgt dabei durch die ein­ma­li­ge Einatmung des Aerosols. In der 3. Gruppe wur­den die Proban­den mit dem Impfstoff Coronavac geboos­tert, der inak­ti­vier­te Viruspartikel ent­hält und intra­mus­ku­lär appli­ziert wird…«
„COVID-19: China lässt inha­la­ti­ven Impfstoff als Booster zu“ weiterlesen