Wer jetzt kein' Pieks hat, holt sich keinen mehr (Rilke reloaded)

Herbsttag

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg dei­nen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los.

Befiehl den letz­ten Früchten voll zu sein;
gieb ihnen noch zwei süd­li­che­re Tage,
drän­ge sie zur Vollendung hin und jage
die letz­te Süße in den schwe­ren Wein.

Wer jetzt kein' Pieks hat, holt sich kei­nen mehr.
Wer jetzt gesund ist, soll es lan­ge bleiben,
wird lachen, tan­zen, lan­ge nicht mehr schweigen
und wird in den Alleen hin und her
zufrie­den wan­dern, wenn die Blätter treiben.

(Copyright: Meine Liebste – Wiederholung vom 14.9.21)

Die "Zeit" will die Aufarbeitung nicht den "Staatsfeinden" überlassen

Und fällt damit ziem­lich auf die Nase.

zeit​.de (17.9., Bezahlschranke)

»… Es [ist] nach­voll­zieh­bar, dass die ankla­gen­den Gegenerzählungen zur gro­ßen rea­len Gefahr, der es mit viel staat­li­chem Handeln und kol­lek­ti­ven Einschränkungen zu begeg­nen galt, gro­ßen Raum ein­neh­men. „Die "Zeit" will die Aufarbeitung nicht den "Staatsfeinden" über­las­sen“ weiterlesen

Der Stichling und der Schub

"Impfkoordinator Stich erwar­tet neu­en Schub für Booster
Mainz (dpa/lrs) – Die der­zeit schlep­pen­de Impfkampagne wird nach Ansicht von Landesimpfkoordinator Daniel Stich (SPD) mit dem Start des an die neu­es­ten Virusvarianten ange­pass­ten Impfstoffs wie­der an Fahrt gewin­nen. «Das erwar­te ich und hof­fe ich auch, weil es zwin­gend gebo­ten ist», sag­te Stich der Deutschen Presse-Agentur…"
kran​ken​kas​sen​.de (18.9.)

Der Duden gibt Anwendungsbeispiele für das Wort "Schub":

„Der Stichling und der Schub“ weiterlesen

Was Lang‑e gärt, wird endlich Wut

bild​.de (18.9.)

Es ist schon skur­ril, von "Bild" etwas über Doppelmoral zu erfah­ren. Es wird dort nicht die Quelle für Langs Äußerung gegen­über abge​ord​ne​ten​watch​.de genannt. Sie ver­kün­de­te am 9.9.:

»Selb­st­ver­ständ­lich inter­es­siert sich das Virus nicht dafür, ob es sich im Bus, in der Bahn oder im Flugzeug unter Menschen ver­brei­tet. Überall dort, wo Menschen zusam­men­kom­men, gera­de in Innenräumen, besteht wei­ter­hin ein hohes Risiko, sich anzu­ste­cken. Deshalb ist es rich­tig, dort Maske zu tra­gen und sich selbst und ande­re zu schüt­zen. „Was Lang‑e gärt, wird end­lich Wut“ weiterlesen

Holde Hobby-HackerInnen!

Eure Versuche mit die­sen Usernamen sind ziem­lich stüm­per­haft: "info" (185.119.81.108), "admin" (185.119.81.104), "mana­ger" (194.126.177.69), "web­mas­ter" (194.34.132.57) oder "A.A" (89.252.178.177). Besser gefal­len hat mir "Abgeordnetenhaus" (185.119.81.100). Auch die sind gut: "Behauptungen" (185.119.81.98) und "Demo" (185.119.81.109). Ein eher unbe­hol­fe­ner Ansatz: "arturaschmoneit_a9sdz6ak" (39.50.40.246).

Und was habt Ihr eigent­lich vor, wenn Ihr es schafft? Infos des RKI zu ver­brei­ten? Lauterbach-Lobeshymnen? Ich fürch­te, das fie­le schnell auf.

CDC muß Daten aus App freigeben. Das PEI wertet ähnliche Erkenntnisse noch nicht einmal aus

Auch wenn man kein Freund der US-Großorganisation "Informed Consent Action Network (ICAN)" ist und nicht prin­zi­pi­ell alle Impfungen ablehnt, muß man den gericht­li­chen Erfolg für über­aus nütz­lich hal­ten, der so beschrie­ben wird:

»ICAN erwirkt einen Gerichtsbeschluss, der die CDC zur Freigabe von V‑Safe-Daten ver­pflich­tet, die über 137 Millionen Gesundheitseinträge nach COVID-19-Impfungen enthalten

Im Dezember 2021 kün­dig­te ICAN an, dass es Klage erhebt, um Daten aus v‑safe zu erhal­ten, dem neu­en Smartphone-gestütz­ten Programm, das die CDC zur Erfassung uner­wünsch­ter Ereignisse nach der COVID-19-Impfung ein­ge­setzt hat. „CDC muß Daten aus App frei­ge­ben. Das PEI wer­tet ähn­li­che Erkenntnisse noch nicht ein­mal aus“ weiterlesen