Jahrelang "Fernseharzt" beim NDR. Pharmawerber hat jetzt Problemchen

»Neben Eckart von Hirschhausen ist er wohl einer der bekann­tes­ten Fernsehärzte: Johannes WimmerSo heißt es in einem "Fernseharzt mit Interessenkonflikten" über­schrie­be­nen Artikel der "FAZ" am 22.9. Weiter ist über den Stabsarzt der Marine zu lesen:

»Er trat zuletzt in Medizin-Formaten des NDR auf, so mit einem "Dr. Wimmer Talk" oder in der Sendung "Visite". Dass der pro­mo­vier­te Mediziner auch ander­wei­tig sehr aktiv war, stör­te den Sender offen­bar lan­ge nicht. Dabei war das "Dr. Wimmer"-Magazin noch ver­gleichs­wei­se harm­los – Wimmer pro­du­zier­te auch Videos für vie­le Pharmafirmen und den Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) sowie etwa für die Techniker Kasse… „Jahrelang "Fernseharzt" beim NDR. Pharmawerber hat jetzt Problemchen“ weiterlesen

»Inzwischen häufen sich Erkenntnisse über Falschinformationen im „Fakten-Booster“«

So heißt es im Artikel "Ärger um den Corona-„Fakten-Booster“ der Bundesregierung" auf welt​.de am 22.9. (Bezahlschranke).

»Corona-Informationen im Radio, Kacheln für die sozia­len Netzwerke, Grafiken in Zeitungen und Anzeigenblättern – für den soge­nann­ten „Fakten-Booster“ lässt das Bundesgesundheitsministerium eine statt­li­che Summe sprin­gen. Knapp 27 Millionen Euro, genau gesagt: 26.883.234,41 Euro hat die Kampagne bereits gekostet…

Der „Fakten-Booster“ wur­de schon vier­mal bun­des­weit für jeweils rund fünf Millionen Euro als ganz­sei­ti­ge Anzeigen, soge­nann­te „Advertorials“, in regio­na­len Tageszeitungen und kos­ten­lo­sen Anzeigenblättern geschal­tet. Die rest­li­chen Kosten ent­fie­len auf drei soge­nann­te „Radio-Flights“ – also drei Zeitfenster, über die sich die Werbung erstreckt. Diese sind in sie­ben 30-sekün­di­ge Audiospots unter­teilt. Hinzu kom­men drei Anzeigen in tür­kisch­spra­chi­gen Zeitungen… „»Inzwischen häu­fen sich Erkenntnisse über Falschinformationen im „Fakten-Booster“«“ weiterlesen

Spahn war es nicht. Es war die Situation

Der kann man gut verzeihen.

»Strenger Corona-Kurs: Jens Spahn ent­schul­digt sich bei Kindern und Familien

…Um Verzeihung bit­ten müs­se man vor allem bei Familien und Kindern, sag­te Spahn. Was die Situation mit ihnen gemacht habe, sei zu lan­ge zu wenig im Fokus gewe­sen. Sein Buch hat den Titel „Wir wer­den ein­an­der viel ver­zei­hen müs­sen“ – ange­lehnt an eine Formulierung, mit der er im April 2020 im Bundestag um Verständnis für schwie­ri­ge poli­ti­sche Entscheidungen in der Krise gewor­ben hatte…«
ber​li​ner​-zei​tung​.de (21.9.)

Focus: Mehr Mäuse

So etwas nennt man wohl Verschlimmbesserung:

»Fakten-Check zur Stiko-Entscheidung
Nur 8 Mäuse geimpft? Das ist dran an der These zu Omikron-Boostern

Nur ein paar Mäuse imp­fen und fer­tig ist die Zulassung? So soll es bei den ange­pass­ten Impfstoffen gegen BA.4 und BA.5 gelau­fen sein. Diese Darstellung ist ein Mythos. Tatsächlich wur­den viel mehr Daten aus­ge­wer­tet, auch von Menschen – und es waren mehr Mäuse betei­ligt… „Focus: Mehr Mäuse“ weiterlesen