Studie: Corona-Pandemie verschärfte Bewegungsmangel bei Schülern

Glaubt man der Meldung von dpa unter die­sem Titel, dann hat ein Atemwegsvirus Millionen Kinder an Haus und Bildschirm gefes­selt. Das Virus hat ein Händchen ("Spike") für sozia­le Auslese und pickt sich arme ("sozi­al benach­tei­lig­te") Kinder her­aus. Am 25.9. ist zu lesen:

"Kiel (dpa) – Die Corona-Pandemie hat nach einer Studie im Auftrag der Krankenkasse DAK den Bewegungsmangel bei Kindern in Deutschland ver­schärft. So sei der Anteil der aus­rei­chend akti­ven Kinder bei sozi­al Benachteiligten beson­ders stark von 27 auf 22 Prozent gesun­ken, teil­te die DAK mit. Das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) in Kiel hat­te fast 18 000 Schulkinder der Klassenstufen 5 bis 10 in 13 Bundesländern im Schuljahr 2021/2022 befragt. „Studie: Corona-Pandemie ver­schärf­te Bewegungsmangel bei Schülern“ weiterlesen

Wiesn-Gast rastet wegen Bratwurst aus

»Jegliche Kontrolle über sich ver­lo­ren hat am Samstag offen­bar ein Gast auf dem Oktoberfest. Wie die Münchener Polizei auf Twitter berich­tet, sei der Mann mit einer erwor­be­nen Bratwurst nicht zufrie­den gewe­sen. Vor Wut habe er die Kasse aus dem Bratwurststand geris­sen. "Uns wars nicht Wurscht – Anzeige ist raus", schreibt die Polizei salopp.«
t‑online.de (25.9.)

In den "sozia­len Netzwerken" wird spe­ku­liert, der Mann habe erfolg­los eine "Impfung" zur Bratwurst verlangt.

Auch Putin hat sich in die Wiesn bru­tal ein­ge­mischt. „Wiesn-Gast ras­tet wegen Bratwurst aus“ weiterlesen

Schweiz entsorgt Impfstoff im Wert von Millionen

Unter die­sem Titel ist auf swr​.de am 25.9. zu lesen:

»Nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums muss die Schweiz 10,3 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna ent­sor­gen. Laut der Nachrichtenagentur Keystone-ATS teil­te das Schweizer Gesundheitsministerium mit, es gebe kei­ne Alternative zur Vernichtung der Impfdosen. Demnach han­delt es sich um 2,5 Millionen Dosen aus einem Logistikzentrum der Schweizer Armee und 7,8 Millionen Impfdosen aus einem Depot in Belgien. Laut Ministerium haben die Impfstoffe einen Wert von 280 Millionen Schweizer Franken (293 Millionen Euro).«

Zwei Rechnungen dazu: Spahn und Lauterbach haben fast 500 Millionen bis­lang unver­spritz­ter Dosen ein­ge­kauft. Sollten die glei­chen Preise gel­ten wie in der Schweiz (offi­zi­ell sind die Preise geheim), spre­chen wir von 14 Milliarden Euro. „Schweiz ent­sorgt Impfstoff im Wert von Millionen“ weiterlesen

Dürre Aussagen zum Syrischen Goldhamster

Auf welt​ex​pe​ri​ment​.com ist ein Mailwechsel mit dem Fraktionsvorsitzenden der FDP im Bundestag zu die­ser wich­ti­gen Frage nachzulesen:

»Am 20. Juli 2022 habe ich, auf­grund einer Äusserung von ihm, eine Anfrage an Christian Dürr, dem Fraktionsvorsitzenden der FDP im Deutschen Bundestag geschickt. Schon am 19. September, also nach weni­ger als zwei Monaten, erhielt ich eine Antwort. – Lesen Sie selbst.

Betr.: “Form der Maskenpflicht in Innenräumen” (Syrische Goldhamster) – Anfrage vom 20. Juli 2022
Sehr geehr­ter Herr Dürr,

Sie for­dern, wie Herr Buschmann und eini­ge ande­re Kollegen, eine “Form der Maskenpflicht in Innenräumen” und zwar wegen der “Grippe-Saison”… „Dürre Aussagen zum Syrischen Goldhamster“ weiterlesen

Wer jetzt den vierten Gurt braucht

Welche neu­en Regeln ab dem 1.10. gel­ten, ist auf der Ratgeberseite von focus​.de zu lesen:

»Statt zwei Einzelgurten brau­chen Betroffene dann ins­ge­samt drei Gurte, um als „voll­stän­dig gegur­tet“ zu gel­ten. Gleichzeitig wird ein nach­ge­wie­se­ner Auffahrunfall mit einem Gurt gleichgestellt.

Der Auffahrunfall muss über einen Werkstattbericht oder eine Mitfahreraussage nach­ge­wie­sen wer­den. Diese Ausnahme gilt nur ein­ma­lig. Hatten Sie inner­halb der ver­gan­ge­nen Jahre zwei- oder drei­mal Auffahrunfälle und lie­gen die posi­ti­ven Mitfahreraussagen vor, brau­chen Sie für einen gül­ti­gen Gurtstatus min­des­tens zwei zusätz­li­che Gurte. „Wer jetzt den vier­ten Gurt braucht“ weiterlesen

»Da ist einigen Fachleuten regelrecht der Unterkiefer runtergefallen«. Kekulé zu EMA und Stiko

mdr​.de (22.9.)

»Die Sendung heu­te wird eine schwe­re Prüfung für die mRNA-Impfstoffe von BioNTech und Moderna. Zwar sind deren neu­es­te Vakzine ange­passt an die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 nun auch in Europa zuge­las­sen, aber deut­lich wie nie zuvor hat z.B. die Ständige Impfkommission die dün­ne Datenlage dazu kri­ti­siert. „»Da ist eini­gen Fachleuten regel­recht der Unterkiefer run­ter­ge­fal­len«. Kekulé zu EMA und Stiko“ weiterlesen

Leserin @hehehe über das Berliner corodok-Treffen

Das Corona-Treffen Nummer 3

Das drit­te Corodok-Treffen

Am 24. September 2022 ver­brach­ten 12 Leser/innen der Corodok-Leserschaft (Corodokler) beim drit­ten Corodok-Treffen. Die hier­zu am wei­tes­ten Angereisten waren aus Wien und Nürnberg.

Auf der Domäne Dahlem in Berlin dis­ku­tier­ten die Corodokler viel­sich­tig das ihnen seit mehr als zwei Jahren von Staates wegen übergestülpte „Corona“-Theater.

Die überwiegende Meinung der Corodokler bestand dar­in, dass nicht die Politker den „Corona“-Ausnahmezustand auf­he­ben würden. Dies würde nur aus den Reihen der Bevölkerung, jen­seits der Politiker, zu erwir­ken sein.

Berlin, Sonntag, den 25. September 2022, hehehe.

28 Euro pro "Impfung". Abrechnung über Pseudo-Gebührenordnungspositionen

"Impfen muß sich wie­der loh­nen. Mehr net­to vom boos­to". Auf aerz​te​zei​tung​.de ist am 23.9. zu lesen:

»Berlin. Ab 1. Oktober kön­nen Ärztinnen und Ärzte Auffrischimpfungen mit einem an die Omikronvarianten ange­pass­ten COVID-19-Impstoff von BioNTech/Pfizer und Moderna mit einer eige­nen Pseudo-Gebührenordnungspositionen [sic] abrech­nen. Darauf weist die KBV in einer aktu­el­len Mitteilung hin. Bis dahin nut­zen Arztpraxen die bekann­ten Pseudonummern für die Vakzine bei­der Hersteller. „28 Euro pro "Impfung". Abrechnung über Pseudo-Gebührenordnungspositionen“ weiterlesen