Gesundheitsämter am Limit. Da helfen wohl nur Schulschließungen

»Amtsärzte: Defizite bei Erstklässlern man­gels Schuluntersuchungen« ist eine Nachricht von dpa am 8.9. über­schrie­ben. Es heißt dort:

"Berlin (dpa) – Der Amtsärzte-Verband warnt vor uner­kann­ten Entwicklungsdefiziten bei Schulanfängern, weil die Schuluntersuchungen teils aus­fal­len. In Köln sei bei jedem vier­ten Schulanfänger vor­her die Tauglichkeit nicht über­prüft wor­den, auch ande­re Gesundheitsämter hät­ten nicht alle Untersuchungen geschafft, sag­te der Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des öffent­li­chen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), Johannes Nießen, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. «Unsere Sorge ist groß, dass aktu­ell immer noch vie­le Kinder mit Förderbedarf nicht oder viel zu spät erkannt wer­den.» Das betref­fe etwa das Sehen, Hören, die Motorik oder Sprachfähigkeit. „Gesundheitsämter am Limit. Da hel­fen wohl nur Schulschließungen“ weiterlesen

Affenpocken "bedrohen die gesamte Bevölkerung"

Während der Impfstoff gegen die Affenpocken noch schlep­pen­der Absatz fin­det als zuletzt das gute Biontech, beschwert sich Alfonso Pantisano aus dem Bundesvorstand des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD). (Weder habe ich mir den Namen aus­ge­dacht noch weiß ich, ob es sich um ein Pseudonym handelt.)

»Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) hat am 4. August die Bundesregierung für feh­len­de Impfangebote gegen das MPX-Virus kri­ti­siert „Affenpocken "bedro­hen die gesam­te Bevölkerung"“ weiterlesen

So erkennen Sie einen Psychopathen

Verständlicherweise ohne Nennung pro­mi­nen­ter Beispiele erklärt uns ein Psychologe unter die­sem Titel auf swr​.de am 31.8.:

»Wenn wir den Begriff "Psychopath" hören, den­ken die meis­ten von uns ver­mut­lich an einen Serienkiller oder einen Mörder. Doch das ist weit gefehlt. Jeder ach­te Mensch weist psy­cho­pa­thi­sche Persönlichkeitszüge auf…

Typisches Verhalten eines Psychopathen:

„So erken­nen Sie einen Psychopathen“ weiterlesen

Studie zu Immunantwort. Deutschland: Fast alle haben Covid-Antikörper

Unmittelbar nach der Abstimmung im Bundestag berich­te­te zdf​.de, wovon die Abgeordneten doch nichts ahnen konnten:

»Die Mehrheit der Menschen in Deutschland hat­te bereits Kontakt mit dem Coronavirus. Laut einer Studie haben 95 Prozent Antikörper im Blut – und haben damit einen gewis­sen Schutz.

Fast alle in Deutschland hat­ten schon ein­mal Kontakt mit dem Coronavirus – ent­we­der durch eine Infektion oder Impfung. Das ist das vor­läu­fi­ge Ergebnis einer Studie, die durch das Forschungsministerium geför­dert wur­de. Untersucht wur­de im Juni und Juli 2022 das Blut von über 6.000 Menschen in Deutschland. „Studie zu Immunantwort. Deutschland: Fast alle haben Covid-Antikörper“ weiterlesen

Übersterblichkeit: Rätselhafte Todesfälle in Europa

Unter die­sem Titel ist auf welt​.de (Bezahlschranke) am 7.9. zu lesen:

»Spani­en, Portugal, Großbritannien und auch Deutschland – seit April ist die Sterberate in Europa unge­wöhn­lich stark ange­stie­gen, durch­schnitt­lich um elf Prozent. Besorgniserregend an die­ser Sterbewelle ist, dass sie nicht unmit­tel­bar mit der Pandemie zu tun haben kann.

In Spanien mach­ten sich die Experten zuerst auf die Suche nach einer Erklärung. Dort fal­len die Todeszahlen beson­ders dras­tisch aus dem Rahmen. Spanien hat­te im Juli 2022 fast 10.000 mehr Tote regis­triert als im glei­chen Monat 2019. In Deutschland fiel die sprung­haft hoch­ge­schnell­te Todesrate zwar deut­lich, aber nicht so dra­ma­tisch aus. „Übersterblichkeit: Rätselhafte Todesfälle in Europa“ weiterlesen