MV stellt 120 AlltagslüfterInnen für 120 Schulen ein

»MV sucht 120 Alltagshelfer für Schulen

Für 120 aus­ge­wähl­te Schulen in Mecklenburg-Vorpommern wer­den ab sofort 120 Alltagshelferinnen und Alltagshelfer gesucht. Sie sol­len die Lehrer ent­las­ten und zum Beispiel lüf­ten, mit dar­auf ach­ten, dass die Hygienemaßnahmen ein­ge­hal­ten wer­den, bei Corona-Tests unter­stüt­zen, Material für den Unterricht bereit­le­gen und auf­räu­men, wie das Bildungsministerium am Mittwoch mit­teil­te. Wenn sie Lust haben, kön­nen sie auch die Klasse bei Schulausflügen beglei­ten. Die Alltagshelfer sol­len in den Klassen 1 bis 6 ein­ge­setzt wer­den. „MV stellt 120 AlltagslüfterInnen für 120 Schulen ein“ weiterlesen

Laumann contra Lauterbach: «Alarmismus nervt»

"Düsseldorf (dpa/lnw) – NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sei­nem Amtskollegen Karl Lauterbach (SPD) Alarmismus vor­ge­wor­fen. Lauterbach hat­te gesagt, er rech­ne mit einer flä­chen­de­cken­den Maskenpflicht ab Oktober. «Dieser Alarmismus geht mir auf die Nerven. Niemand weiß heu­te, wie die Lage am 1. Oktober ist», sag­te Laumann im Interview mit den «Westfälischen Nachrichten» (Mittwoch). „Laumann con­tra Lauterbach: «Alarmismus nervt»“ weiterlesen

WHO warnt: Affenpocken-Impfung ist kein Allheilmittel

Das RKI spricht von "gutem Basisschutz":

"Genf (dpa) – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt nach Meldungen von Impfdurchbrüchen bei Affenpocken davor, das Impfen als Allheilmittel zu betrach­ten. Sie beton­te, dass noch kei­ne ran­do­mi­sier­ten, kon­trol­lier­ten Studien vor­lie­gen, aber die Meldungen leg­ten nahe, dass man sich nicht auf den Impfschutz allei­ne ver­las­sen soll­te, sag­te die WHO-Affenpocken-Expertin Rosamund Lewis am Mittwoch in Genf. „WHO warnt: Affenpocken-Impfung ist kein Allheilmittel“ weiterlesen

Bobbert babbelt

»Warnung vor Missbrauch des Nürnberger Kodex durch Impfgegner

Berlin – Die Ärztekammer Berlin wen­det sich gegen eine Fehlinterpretation oder den Missbrauch des soge­nannten Nürnberger Kodex durch Gegner der Coronaimpfung.

„Die Coronaimpfungen ver­sto­ßen nicht gegen den Nürnberger Kodex. Die Impfstoffe wur­den gründ­lich getes­tet, zunächst an Tieren, danach an – frei­wil­li­gen – Testpersonen. Von einem Massenexperiment bei den Coro­naimpfungen zu spre­chen, ist daher völ­lig unzu­tref­fend“, beton­te der Präsident der Kammer, Peter Bobbert… „Bobbert bab­belt“ weiterlesen

Medizinstatistiker übt heftige Kritik. „Lauterbachs Aussagen können fundamental nicht stimmen“

So liest sich ein Verriß auf focus​.de am 17.8.:

»Seit Beginn der Pandemie pos­tet Karl Lauterbach mun­ter Studie für Studie auf Twitter. Nicht sel­ten wer­den sei­ne Interpretationen dazu zitiert und als Fakten ange­se­hen. Genau das kri­ti­sie­ren jetzt inter­na­tio­na­le Experten…

Postet Karl Lauterbach als „Bundestagsabgeordneter, Bundesgesundheitsminister“ neue Studien auf sei­nem Profil, dann soll­ten die­se fun­diert sein. Und das bedeu­tet auch: Wenn er die­se selbst gar nicht rich­tig gele­sen hat, dann soll­te er sie viel­leicht gar nicht erst pos­ten. „Medizinstatistiker übt hef­ti­ge Kritik. „Lauterbachs Aussagen kön­nen fun­da­men­tal nicht stim­men““ weiterlesen

LehrerInnen legen Lernen lahm

Da hat sich eine Bildungsministerin schnell ent­zau­bert (s. Schulstart in MV ohne Corona-Vorgaben).

»Corona zwingt 16 Schulen zu Fern- und Wechselunterricht
Schwerin (dpa/mv) – Das Coronavirus zwingt trotz der abflau­en­den Sommerwelle 16 Schulen in Mecklenburg-Vorpommern gleich beim Schuljahresstart zu Wechsel- oder Fernunterricht. Das teil­te das Bildungsministerium am Mittwoch mit.

In 14 Schulen fehl­ten dem­nach am Montag so vie­le Lehrer, dass der Unterricht vor Ort nicht im vol­len Umfang abge­si­chert wer­den kann. Klasse 1 bis 6 wer­den dem­nach in der Schule unter­rich­tet, die Größeren ab Klasse 7 erhal­ten Wechselunterricht – das heißt, ein Teil der Schüler lernt in der Schule, der ande­re Teil zu Hause. Regelmäßig wird gewech­selt. „LehrerInnen legen Lernen lahm“ weiterlesen

Droht die globale Dominanz? "Centaurus"-Variante in Indien auf dem Vormarsch

Unter die­sem Titel ist auf n‑tv.de zu lesen:

»… In Indien zeich­net sich der Siegeszug einer neu­en Subvariante von Omikron ab: BA.2.75 domi­niert dort das Infektionsgeschehen. Auch die Fallzahlen stei­gen. Doch was bedeu­tet das für den Rest der Welt?…

Bereits Anfang Juli hat­ten sich Forscher zum Aufkommen der neu­en Subvariante in Indien zu Wort gemel­det und vor einem mög­li­chen Aufstieg zur glo­ba­len Dominanz gewarnt. In den fol­gen­den Wochen blieb das befürch­te­te star­ke Wachstum außer­halb Indiens aller­dings aus. „Droht die glo­ba­le Dominanz? "Centaurus"-Variante in Indien auf dem Vormarsch“ weiterlesen

Drohender Verfall. Paxlovid: Verlängerung der Haltbarkeit wird geprüft

In unse­rem Supermarkt wer­den in beson­de­ren Regalen Lebensmittel, die in den nächs­ten Tagen ablau­fen, stark redu­ziert ange­bo­ten. Übrig blei­ben­de wer­den ent­sorgt. Noch nie habe ich erlebt, daß einem Joghurt ein Aufkleber zuteil wur­de mit einem neu­en Haltbarkeitsdatum. Anders ver­fährt die Firma Lauterbach. Am 16.8. ist auf deut​sche​-apo​the​ker​-zei​tung​.de zu lesen:

»Eine Million Therapieeinheiten Paxlovid hat das Bundes­gesundheitsministerium beschafft – 280.000 errei­chen bis Februar 2023 ihr Verfalldatum. Gelingt es nun, die Arzneimittel inner­halb von sechs Monaten in die Versorgung zu brin­gen? Lässt sich die Haltbarkeit ver­län­gern? Oder blei­ben die Kosten bei den Steuerzahler:innen hän­gen? „Drohender Verfall. Paxlovid: Verlängerung der Haltbarkeit wird geprüft“ weiterlesen

SARS-CoV‑2: Antivirale Behandlung fördert Bildung neuer Varianten

Dieses Ergebnis einer sehr klei­nen begut­ach­te­ten Studie wird auf bier​mann​-medi​zin​.de am 17.8. referiert:

»Können Patienten mit lang­an­hal­ten­den Infektionen zur Entstehung neu­er SARS-CoV-2-Varianten bei­tra­gen? Ein Forschungsteam aus dem Leibniz-Institut für Virologie (LIV) und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) konn­te nun zei­gen, dass es nicht die lan­ge Infektionsdauer an sich ist, die die Bildung neu­er Varianten nach sich zieht.

Vielmehr bedarf es den Wissenschaftlern zufol­ge eines evo­lu­tio­nä­ren Flaschenhalses, wie er zum Beispiel durch eine anti­vi­ra­le Behandlung ent­ste­hen kann… „SARS-CoV‑2: Antivirale Behandlung för­dert Bildung neu­er Varianten“ weiterlesen