Paul-Ehrlich-Institut kommt seiner gesetzlichen Aufgabe nicht nach

Auf sei­ner Webseite ist zu lesen:

»Sicherheitsberichte
Eine offe­ne Kommunikation auch mög­li­cher Risiken ist eine Voraussetzung für eine hohe Impfakzeptanz in der Bevölkerung. Der Nutzen der COVID-19-Impfung für die Gesundheit Einzelner und der Bevölkerung sowie ihr Effekt im Kampf gegen die Pandemie hängt wesent­lich vom Vertrauen in die Impfung ab. Um dem Rechnung zu tra­gen, infor­miert das Paul-Ehrlich-Institut über alle in Deutschland gemel­de­ten Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeit­li­chen Zusammenhang mit der Impfung gegen COVID-19 kon­ti­nu­ier­lich in Sicherheitsberichten.

Seit Beginn des Jahres 2022 erschei­nen die Sicherheitsberichte über Verdachtsfallmeldungen von Impfnebenwirkungen und Impfkomplikationen mit den zuge­las­se­nen COVID-19-Impfstoffen quar­tals­wei­se. Der nächs­te Bericht mit den Daten bis inklu­si­ve 30.06.2022 wird der­zeit erstellt.« „Paul-Ehrlich-Institut kommt sei­ner gesetz­li­chen Aufgabe nicht nach“ weiterlesen

Pressemitteilung der STIKO zur 21. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung

»Die STIKO hat ihre COVID-19-Impfempfehlung aktua­li­siert und emp­fiehlt nun

        1. eine wei­te­re Auffrischimpfung bereits für Personen ab dem Alter von 60 Jahren (bis­her ab 70 Jahren) sowie Personen im Alter ab 5 Jahren mit einem erhöh­ten Risiko für schwe­re COVID-19-Verläufe infol­ge einer Grunderkrankung,
        2. den COVID-19-Impfstoff Nuvaxovid von Novavax zur Grundimmunisierung ent­spre­chend der erwei­ter­ten Zulassung auch für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren, „Pressemitteilung der STIKO zur 21. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung“ weiterlesen

Warum ich die Corona-Warn-App vom Handy werfe – und ihr es auch tun solltet

So über­schreibt Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Mobilfunk, Mobilität und Apps, einen Artikel auf giga​.de am 10.8.:

»Zwei Jahre lang war sie mein treu­er Begleiter: die Corona-Warn-App. Nun fliegt die App aber von mei­nem Handy. Technische Gründe lie­gen nicht vor, mir berei­tet etwas ande­res Bauchschmerzen.

In Deutschland ist das Coronavirus beson­ders gefährlich

Der Kaffeefilter, das Röntgengerät und natür­lich das Auto: Der Erfindungsreichtum der Deutschen ist legen­där, das zeigt ein Blick in die Geschichte. In jün­ge­rer Vergangenheit sieht es mit deut­schen Erfindungen von Weltrang aber eher mau aus – bis auf einer: das Nationalvirus. „Warum ich die Corona-Warn-App vom Handy wer­fe – und ihr es auch tun soll­tet“ weiterlesen

"Größenordnung möglicher zukünftiger staatsfeindlicher Proteste derzeit nicht seriös prognostizierbar"

Das berich­tet boer​sen​-zei​tung​.de aus einer Mitteilung des Chefs des "Bundesamts für Verfassungsschutz" am 17.8.:

»… Seine Behörde beob­ach­te, dass eine radi­ka­li­sier­te Minderheit sich in Stellung brin­ge, um den Krieg in der Ukraine, stei­gen­de Preise und die Corona-Pandemie zur Mobilisierung zu miss­brau­chen, sag­te Haldenwang…«

Bereits jetzt soll jeg­li­che Opposition zu die­sen Themen in den Zusammenhang gestellt wer­den, der mit der Überschrift der Meldung gesetzt wird:

»Verfassungsschutz erwar­tet mehr rus­si­sche Propaganda und Spionage

„"Größenordnung mög­li­cher zukünf­ti­ger staats­feind­li­cher Proteste der­zeit nicht seri­ös pro­gnos­ti­zier­bar"“ weiterlesen

RKI soll Coronatest-Betrug aufdecken

»Unter der Hand hört man aber, dass die Idee, nun für die Prüfung von Schnelltest-Betreibern zustän­dig zu sein, eine "Luftnummer" sei.«

Das ist am 17.8. auf tages​schau​.de zu lesen:

»Ein Referentenentwurf aus dem Gesundheitsministerium sorgt für Kopfschütteln: Da die Kassenärztlichen Vereinigungen sich wei­gern, Coronatests auf Betrug zu über­prü­fen, will der Minister die Aufgabe nun dem RKI übertragen.

Der Aufschrei war groß, als im Mai 2021 Recherchen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" mil­lio­nen­schwe­re Betrugsfälle in meh­re­ren Corona-Testzentren ent­hüll­ten… „RKI soll Coronatest-Betrug auf­de­cken“ weiterlesen

Verteidigungsministerin Lambrecht hat Corona

Die Verfolgung der Infektionskette wäre sicher span­nend. Gibt es eigent­lich Kabinettsmitglieder, die trotz Mehrfach-Injektion nicht iso­liert wer­den mußten?

»Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht ist an Corona erkrankt. Sie müs­se nun ein paar Tage in Selbstisolation blei­ben, teilt die SPD-Politikerin auf Instagram mit. Daher wer­de sie auch nicht am Tag der offe­nen Tür im Verteidigungsministerium am kom­men­den Wochenende teil­neh­men können.«
ndr​.de (17.8.)