Keine Spritze, kein Sex. Oder noch schlimmer: Parosmien oder Phantosmien

"Sex, Stress und Seelenfrieden: war­um der Geruchssinn so wich­tig ist

Genf (dpa) – Wie ein Leben ohne Riechsinn ist, erle­ben gera­de Hunderttausende, die sich mit dem Coronavirus infi­ziert haben. Den Geruch vor­über­ge­hend ver­lie­ren gehört zu den häu­fi­gen Nebenwirkungen.

Das kann nicht nur gefähr­lich sein, wenn man kei­nen Rauch, kein Gas oder auch kein ver­dor­be­nes Lebensmittel erkennt. Die Nase steu­ert auch die Gefühlswelt, bis hin zu Sexualverhalten und Freundschaften… „Keine Spritze, kein Sex. Oder noch schlim­mer: Parosmien oder Phantosmien“ weiterlesen

Nicht alle in Mainz singen und lachen nach der Pfeife Biontechs

Jedenfalls gibt es ein paar Mißtöne:

»Virenexperte for­dert Umdenken beim Thema Corona-Impfungen
Mainz (dpa/lrs) – Der Mainzer Virologe Bodo Plachter hält ein Umdenken beim Thema Corona-Impfungen für not­wen­dig. «Wir kön­nen uns nicht alle drei Monate imp­fen las­sen. Das ist kei­ne Strategie für die Zukunft. Wir müs­sen ler­nen, mit Sars-Cov2 zu leben», sag­te der Direktor des Instituts für Virologie der Unimedizin Mainz im Redaktionsgespräch der Deutschen Presse-Agentur. Generell könn­te ein Vorgehen ähn­lich wie bei der Influenza mit Auffrischungsimpfungen im Herbst – mög­li­cher­wei­se mit modi­fi­zier­ten Impfstoffen – sinn­voll sein. „Nicht alle in Mainz sin­gen und lachen nach der Pfeife Biontechs“ weiterlesen

Fordert Manne Lucha Sanktionen gegen Lauterbach?

Oder ein Flugverbot für Buschmann?

»„Wir hät­ten uns mehr von dem Entwurf erhofft, da das ent­schei­den­de Mittel, näm­lich ein umfang­rei­cher Instrumentenkasten für die Länder, nicht vor­ge­se­hen ist“, sag­te Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe nicht die Möglichkeit, bei ver­schärf­ter Infektionslage soge­nann­te 2G- oder 3G-Beschränkungen oder Kontaktbeschränkungen im pri­va­ten und öffent­li­chen Raum ein­zu­füh­ren.«
schwarzwaelder-bote.de (3.8.)

Wir war­ten noch auf die Erklärung der Biontech-Spritze zum fina­len Rettungsschuß.

Update: Dieses schö­ne Foto hat eine Leserin gefun­den: „Fordert Manne Lucha Sanktionen gegen Lauterbach?“ weiterlesen

„Virus keine Gefahr mehr“
Expertengruppe fordert: Es darf im Herbst keine neuen Corona-Maßnahmen geben

Das wird kein Durchmarsch für Lauterbach und Buschmann. Was hier schon mehr­fach berich­tet wur­de, fin­det sei­nen Weg am 3.8. auch auf focus.de:

»… Aufgrund der aktu­el­len Entwicklungen for­dert eine Expertengruppe rund um die Mediziner Thomas Voshaar und Matthias Schrappe sowie den Medizinstatistiker Gerd Antes in einem neu­en Positionspapier, das Pandemiegeschehen nicht mehr wei­ter mit staat­li­chen Maßnahmen zu lenken…

„Lockdown hat keine Wirkung gezeigt“ – eigenverantwortliches Handeln der Bürger wichtig

Die Bevölkerung lei­de zudem an einem Ermüdungseffekt, erklä­ren Voshaar und Kollegen: Von Lockdown zu Lockdown, sich stän­dig ändern­de Szenarien und Warnungen hät­ten eher den gegen­tei­li­gen Effekt gehabt. Außerdem hät­ten die Lockdown-Maßnahmen nicht gewirkt… „„Virus kei­ne Gefahr mehr“
Expertengruppe for­dert: Es darf im Herbst kei­ne neu­en Corona-Maßnahmen geben“
weiterlesen

Was der Lauterbach Pfizer glaubt und der Buschmann dem Lauterbach und der Bundestag allen zusammen

Einer der Kernpunkte von Lauterbachs Corona-Plänen ist das Durchsetzen des Pfizer-Medikaments Paxlovid gegen den Widerstand sämt­li­chen ärzt­li­chen Sachverstands. Der Minister stützt sich von Anbeginn aus­schließ­lich auf Angaben des Konzerns. Was ist dort wirk­lich zu lesen?

twitter.com (13.11.21)

„Was der Lauterbach Pfizer glaubt und der Buschmann dem Lauterbach und der Bundestag allen zusam­men“ weiterlesen

Deutschland vor dem dritten Corona-Herbst: Die illiberale Mehrheit sollte um Entschuldigung bitten

Das ist die Überschrift eines Kommentars in der "Neuen Zürcher Zeitung" vom 3.8. Es ist zu lesen:

»…Die Gräben, die sich durch die Corona-Massnahmen auf­ta­ten, zie­hen sich bis heu­te durch das öffent­li­che Leben, durch Unternehmen, mit­un­ter durch hei­mi­sche Wohnzimmer. Und dafür sind auch Politiker ver­ant­wort­lich, die den Ungeimpften und Impfskeptikern nicht ein­fach nur wider­spra­chen, son­dern die­se als Sündenböcke und Schuldige brandmarkten.

«Raus aus dem gesellschaftlichen Leben»

Ein paar Beispiele aus dem ver­gan­ge­nen Herbst: Die FDP-Politikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann warf der unge­impf­ten Minderheit vor, die Mehrheit zu «ter­ro­ri­sie­ren». Ungeimpfte soll­ten «raus aus dem gesell­schaft­li­chen Leben», for­der­te der CDU-Politiker Tobias Hans „Deutschland vor dem drit­ten Corona-Herbst: Die illi­be­ra­le Mehrheit soll­te um Entschuldigung bit­ten“ weiterlesen

Hexapro-Covid-19-Pflaster hat "das bahnbrechende Potenzial, um Nationen zu helfen". Deshalb wird die "Kommerzialisierung vorangetrieben"

Ein Artikel auf n‑tv.de zeigt exem­pla­risch das Vorgehen in der "Pandemie". Medien und Regierungen erzeu­gen Bedarfe, öffent­li­che Hochschulen for­schen, pri­va­te Unternehmen pro­fi­tie­ren. Es geht um Mäuse, auch im über­tra­ge­nen Sinne. Und zwar in einer von der Firma Vaxxas Pty Ltd. unter­stütz­ten Studie. Sie ist zufäl­lig der Hersteller des Pflasters.

»Vakzin-Studie an Mäusen
Impfpflaster zeigt sich wir­kungs­vol­ler als Spritze
Pflaster drauf, fer­tig! Impfpflaster könn­ten im Kampf gegen das Coronavirus wesent­lich wir­kungs­vol­ler sein als her­kömm­li­che Impfungen durch Injektionen. Das hat ein Forscherteam der University of Queensland in Australien nach einer Untersuchung an Mäusen fest­ge­stellt. Die Forscherinnen und Forscher tes­te­ten den Covid-19-Impfstoff Hexapro Sars-CoV‑2 unter Verwendung der soge­nann­ten High-Density-Microarray-Patch (HD-MAP) – einer Technologie der Biotechnologiefirma Vaxxas aus Brisbane…
„Hexapro-Covid-19-Pflaster hat "das bahn­bre­chen­de Potenzial, um Nationen zu hel­fen". Deshalb wird die "Kommerzialisierung vor­an­ge­trie­ben"“ weiterlesen

Ein Quentchen Demokratie: Gewerkschaften und Sozialverbände sollen Verarmung kanalisieren

"Steigende Preise. Droht ein Herbst radi­ka­ler Proteste?" Das fragt auf tagesschau.de am 2.8. Michael Stempfle aus dem ARD-Hauptstadtstudio. Über ihn wird kol­por­tiert: "Er stu­dier­te Deutsch und Englisch, mel­de­te sich frei­wil­lig beim SWR und arbei­te­te für ver­schie­de­ne Radio- und Fernsehformate in Mainz und Stuttgart. Er war der füh­ren­de inter­na­tio­na­le Journalist auf dem Gebiet des Terrorismus." Somit ist er der rich­ti­ge Mann für das Thema. Zur Sorge der Ampel-Regierung, "dass stei­gen­de Gas- und Lebensmittelpreise zu sozia­len Unruhen im Herbst füh­ren könn­ten" kom­men ein­schlä­gig bekann­te ExpertInnen zu Wort.

Unvermeidlich Pia Lamberty, der Klassenkampf ein Greuel ist, und die weiß: „Ein Quentchen Demokratie: Gewerkschaften und Sozialverbände sol­len Verarmung kana­li­sie­ren“ weiterlesen