Einrichtung der Diakonie droht Pflegekräften. Oder nicht?

Der Geschäftsführer der "Diakonischen Gesellschaft Wohnen und Pflege Clus gGmbH" in Niedersachsen droht Beschäftigten, die sich nicht imp­fen las­sen wollen.

»Die Einverständniserklärung ist unter­schrie­ben zurück zu geben…

Die Impfung ist frei­wil­lig, den­noch tei­le ich Ihnen mit, dass der Arbeitgeber grund­sätz­lich das Recht hat, Mitarbeiter, die sich der Impfung ver­wei­gern, vom Dienst frei­zu­stel­len. In die­sem Fall wird kei­ne wei­te­re Vergütung bezahlt, das betrifft auch die Sozialversicherung…

Sollte die Impfung aus medi­zi­ni­schen Gründen abge­lehnt wer­den, erbit­ten wir ein Attest. Der Impfarzt wird Sie auch noch ein­mal vor der Impfung kurz aufklären.«

Update: Die Leserin Ute Plass hat nach­ge­fragt (dan­ke!) und die­se Antwort erhalten:

„Einrichtung der Diakonie droht Pflegekräften. Oder nicht?“ weiterlesen

"Tausende Probeimpfungen in Altenheimen"

Das öster­rei­chi­sche "Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)" teilt am 2.1. mit:

»Wien (OTS) – Die wich­tigs­te Nachricht zuerst: Der ein­zi­ge bis dato zuge­las­se­ne Impfstoff von Pfizer/Biontech zeigt bis­her bei Tausenden Probeimpfungen in Altenheimen und auf Covid-Stationen in ganz Österreich sehr gute Verträglichkeit, auch aus ande­ren EU-Ländern gibt es sehr posi­ti­ve Rückmeldungen zum Impfstoff. Die bis­he­ri­ge Beteiligung der Betroffenen in Österreich ist gut und liegt im Schnitt bei deut­lich über 50 Prozent.

Diese Probeimpfungen zur Gewinnung von Erfahrungen für Logistik, Ablauf und Umsetzung wer­den in der kom­men­den Woche in zahl­rei­chen wei­te­ren Alten- und Pflegeheimen in den Bundesländern fort­ge­setzt. Gleichzeitig beginnt am kom­men­den Dienstag der Prozess der Einmeldungen der Impfstoffanforderungen durch die berech­tig­ten Leitungen der Alten- und Pflegeheime sowie der Covid-Stationen im e‑Shop der Bundesbeschaffung GmbH (BBG)…«

Schicken Krankenhäuser bald Impfdosen zurück?

https://www.tagesspiegel.de/politik/schicken-krankenhaeuser-bald-impfdosen-zurueck-bodo-ramelows-fast-verzweifelter-appell-an-die-klinikmitarbeiter/26769254.html

»… Empört und zugleich besorgt berich­tet Ramelow von Gesprächen mit Geschäftsführern von Kliniken, die ihm am Wochenende gesagt hät­ten, "dass nur sehr weni­ge Mitarbeiter bereit sind, sich imp­fen zu las­sen". Konkret erklärt Ramelow, dass nur rund ein Drittel bis 40 Prozent der Mitarbeiter vie­ler­orts bereit sei­en, die Impfung zu erhalten…

„Schicken Krankenhäuser bald Impfdosen zurück?“ weiterlesen

Schweiz: Pflegende verweigern reihenweise Impfung

Das berich­tet das Boulevardblatt 20min.ch am 5.1.

"Teils will sich nur jede zehn­te Pflegerin und jeder zehn­te Pfleger gegen Corona imp­fen las­sen. Experten hof­fen auf Besserung.

Im Altersheim Rotmonten in St. Gallen haben sich bis­her nur rund 10 Prozent der Mitarbeitenden zur Impfung ange­mel­det. «Bei den Mitarbeiterinnen kur­sie­ren ver­schie­de­ne Studien, wonach zum Beispiel die Impfung die Fruchtbarkeit beein­träch­ti­gen könn­te», sagt Heimleiter Kurt Ryser zu 20 Minuten. Beim Grossteil der Mitarbeiterinnen hand­le es sich um jun­ge Frauen, wes­halb die­se Thematik aktu­ell der Skepsis beson­ders Vorschub leiste.

«Skepsis ist gross»

„Schweiz: Pflegende ver­wei­gern rei­hen­wei­se Impfung“ weiterlesen

Darf ich das?

Die neu­en Strafen von Frau Merkel und MinisterpräsidentInnen – wie erin­ner­lich eines Gremiums, das die Verfassung nicht vor­sieht – bestimmen:

»Künftig sind pri­va­te Zusammenkünfte nur noch im Kreis der Angehörigen des eige­nen Hausstandes und mit maxi­mal einer wei­te­ren nicht im Haushalt leben­den Person gestattet.«

Das ver­un­si­chert mich. Wenn ein befreun­de­tes Paar mit mir eine "Zusammenkunft" begeht, ist das offen­bar gedul­det. Mache ich mich umge­kehrt straf­bar in die­ser Konstellation? Schließlich umfaßt für mich die "Zusammenkunft" dann mehr als eine Person des frem­den Hausstands.

Muß ich fer­ner stets auf dem Laufenden sein, was mei­ne aktu­el­le Sieben-Tage-Inzidenz aus­macht, um die 15-Kilometer-Grenze nicht zu über­schrei­ten? Und wie ermit­te­le ich die? "Man fan­ge nicht an, den Weg von Mitte nach Spandau oder Marzahn abzu­mes­sen, dies sei nicht prak­ti­ka­bel." Die 30 km sind mir schon mal gestat­tet. In der Millionenstadt Berlin sind 30 km in Ordnung, ins men­schen­lee­re Brandenburg darf ich aber nur 15 km fah­ren? Ich soll­te nicht so vie­le Fragen stel­len. Sondern ein­fach losfahren.

Oh je. Sie haben schon wieder einen Plan

rp-online.de berich­tet am 5.1.:

»Neue Initiative von Bund und Ländern
30.000 frei­wil­li­ge Helfer für Corona-Schnelltests in Altenheimen gesucht

Die Initiative ist Teil der Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Pro Alten- und Pflegeheim soll­ten zwei Helfer ein­ge­stellt wer­den, um die Heime bei den Schnelltests zu ent­las­ten, hieß es dazu in Regierungskreisen. Die Bundesagentur für Arbeit und Hilfsorganisationen wie das Deutsche Rote Kreuz soll­ten die Heime bei der Rekrutierung der Helfer unterstützen.

Die Alten- und Pflegeheime erwei­sen sich als ein Schwerpunkt bei Infektionen und Todesfällen. Das Bundeskanzleramt hat­te daher vor­ge­schla­gen, sie durch täg­li­che Schnelltests bei Bewohnern, Besuchern und Personal bes­ser zu schüt­zen. Die Initiative sol­le mög­lichst bereits in den kom­men­den Tagen star­ten.«

Testpflicht geplant?

„Oh je. Sie haben schon wie­der einen Plan“ weiterlesen