"… weil eine vollständige Impfung nicht vollständig bleibt…"

"Bedeutungen (2): 1. alles Dazugehörende umfas­send, alle Teile auf­wei­send; lücken­los, kom­plett; 2. völ­lig, gänz­lich" (duden.de)

Unter dem Titel "Eine Statistik zeigt, war­um Booster-Impfungen Leben ret­ten kön­nen" macht tagesspiegel.de gewal­ti­ge Verrenkungen, um das Image der schei­tern­den "Impfungen" zu retten:

»Ein neu­er Höchststand an Neuinfektionen in der Corona-Pandemie trotz fast 78-pro­zen­ti­ger Impfquote unter den Erwachsenen in Deutschland? Was auf den ers­ten Blick gegen­sätz­lich erscheint, ist auf den zwei­ten Blick nur logisch. Denn der Fortschritt der Corona-Impfkampagne hat nun mehr als zehn Monate nach Beginn nicht nur posi­ti­ve Seiten – weil eine voll­stän­di­ge Impfung nicht voll­stän­dig bleibt… „"… weil eine voll­stän­di­ge Impfung nicht voll­stän­dig bleibt…"“ weiterlesen

RKI-Chef Wieler zu Pfizer-Leak: "Wenn das stimmt, ist das inakzeptabel"

»Eine Whistleblowerin hat gegen­über der Fachzeitschrift British Medical Journal erklärt, dass es wäh­rend der Zulassungsstudien des Corona-Impfstoffs von BioNTech/Pfizer in min­des­tens einem Studienzentrum zu Unregelmäßigkeiten und womög­lich auch zur Datenmanipulation gekom­men sei.«

RT DE fragt nach. Siehe hier. Videoquelle: youtube.com

Wien verbietet Ungeimpften Zugang zu Friseuren und Restaurants

Endlich mal eine gelun­ge­ne Hygieneregel!

»In Österreichs Hauptstadt Wien dür­fen bald nur noch Genesene und gegen das Coronavirus geimpf­te Menschen Lokale und Friseure besu­chen. Diese 2G-Regel sol­le ab Ende nächs­ter Woche gel­ten, sag­te Wiens Bürgermeister Michael Ludwig. Außerdem gel­te die­se Vorgabe für Zusammenkünfte ab 25 Personen.

Die Pandemie-Prognosen lie­ßen Schlimmes befürch­ten, so Ludwig. Daher wol­le man Eltern auch ermög­lich, dass sie ihre fünf- bis zwölf­jäh­ri­gen Kinder imp­fen las­sen kön­nen. Bislang sind Impfungen in Österreich erst ab 12 Jahren vor­ge­se­hen.«
t‑online.de

Ordnungsamt sitzt verdeckt im Lokal

»TROTZ CORONA-IMPFNACHWEIS
Tränen und Frust: Rendsburger Senioren müs­sen Café ver­las­sen – Mitarbeiterin klärt auf

Rendsburg | Wie schon so oft, will die ehren­amt­lich täti­ge Pamela Browatzki mit einer Kollegin und vier Senioren am Mittwochnachmittag zum Kaffeetrinken. Es soll, wie auch in den Wochen zuvor, in die Bäckerei Andresen am Schiffbrückenplatz gehen. Doch die­ser Nachmittag wird mit Frust und Tränen enden, dem Personal beim Bäcker sind die Hände gebunden.
„Ordnungsamt sitzt ver­deckt im Lokal“ weiterlesen

Schon wieder Sansibar auf Sylt: Kult-Restaurant schließt. Zu viele "durchgeimpfte" Beschäftigte "infiziert"

Wieder schlägt sie zu, die Pandemie von wem? Am 3.11. ist auf shz.de zu lesen:

»32 infi­zier­te Mitarbeiter in der Sansibar auf Sylt: Das sagt Herbert Seckler
Sylt | Nach dem Corona-Ausbruch im Kult-Restaurant Sansibar auf Sylt hat sich jetzt Promi-Wirt Herbert Seckler (69) geäu­ßert. Am Dienstag hat­te er sein Lokal in den Rantumer Dünen geschlos­sen. 32 der ins­ge­samt 100 Mitarbeiter waren nach Auskunft des Kreises Nordfriesland vom Mittwoch mit einem PCR-Test posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet wor­den. Wann das bei Syltfans belieb­te Kult-Lokal wie­der öff­nen wird, sei laut Seckler noch unklar.
„Schon wie­der Sansibar auf Sylt: Kult-Restaurant schließt. Zu vie­le "durch­ge­impf­te" Beschäftigte "infi­ziert"“ weiterlesen

Schreiben mit klammen Fingern

Mal sehen, wie lan­ge das klappt. Einer alten Tradition im Winter fol­gend hat unse­re Vermietergesellschaft GEWOBAG seit Tagen immer mal wie­der die Heizung aus­fal­len las­sen. Unschön ist auch, daß davon auch das (nicht mehr) war­me Wasser betrof­fen ist.

Die Mängel las­sen sich natür­lich mel­den. Dafür gibt es die Hotline eines Callcenters, aus­ge­la­gert durch den Dienstleister des Vermieters, der sei­ner­seits durch die GEWOBAG out­ge­sourct wur­de. Wer kennt das nicht, ewig lan­ge Wartezeiten, hier gar­niert mit ellen­lan­gen Ansagen über Maskenpflichten für Handwerker wie Mieter. Dann kommt die Liste der bereits bekann­ten Ausfälle der Heizung, damit ja nichts dop­pelt gemel­det wird. Seit ges­tern konn­te kei­ne Abhilfe geschaf­fen werden.

Deshalb hier die Bitte um Verständnis für ent­ste­hen­de Einschränkungen auf die­sem Blog, die im Laufe des Abends wohl auch durch Genuß von wär­men­dem Glühwein ent­ste­hen können.