Giffey schreibt schon wieder ab, ohne Quellen zu nennen

Die Stadt, die welt­be­rühmt ist für ihre Flughafenbaugeschichte und ihre sehr spe­zi­fi­sche Auslegung der Durchführung von Wahlen, schickt sich bekannt­lich an, Franziska Giffey zur Stadt-Chefin zu machen. Sie hat groß­zü­gig auf das Führen ihres Doktorgrades ver­zich­tet, nach­dem ihr mas­sen­haf­te Plagiate nach­ge­wie­sen wurden.

Diese Tradition führt sie fort. Auf t‑online.de ist am 7.11. ihre Ankündigung zu lesen:

»Ungeimpfte kön­nen zum Beispiel kei­nen Zugang zu Kultureinrichtungen, Clubs, Fitnessstudios, Restaurants, Kinos oder auch zu Besuchen in Krankenhäusern oder Pflegeheimen bekom­men.« „Giffey schreibt schon wie­der ab, ohne Quellen zu nen­nen“ weiterlesen

"Ab sofort werden in unserer Praxis keine Impfungen gegen Corona vorgenommen."

»Hausarztpraxis Mahn
Akademische Lehrpraxis der Universität Leipzig

Nachdem wir uns in der Vergangheit auch an den Impfungen gege Corona betei­ligt haben, been­de ich nun die Impfungen gegen Corona in mei­ner Praxis.

In letz­ter Zeit kamen vor­wie­gend Patienten zu mir, die als Grund für die Impfung den Druck der Gesellschaft, Druck durch Arbeitgeber und all­ge­mei­ne Einschränkungen im öffent­li­chem Leben anga­ben. „"Ab sofort wer­den in unse­rer Praxis kei­ne Impfungen gegen Corona vor­ge­nom­men."“ weiterlesen

Berliner Leiter des "Krisenstabs Corona" fordert Jim-Crow-Gesetze

twitter.com

Wird die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, der Elke Breitenbach als Senatorin der Linkspartei vor­steht, tätig wer­den? Auf polizeifürdich.de ist zu lesen:

»Genau dar­um geht es bei der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit: Gruppen, die eine rela­tiv star­ke Rolle oder Position in einer Gesellschaft ver­tei­di­gen wol­len, wer­ten ande­re, schwä­che­re Gruppen ab, um sich selbst damit aufzuwerten.

Die Rolle und Position in der Gesellschaft wird vor allem durch das Einkommen, die Bildung sowie fami­liä­re sowie eth­ni­sche Herkunft und den Beruf bestimmt. Die Abwertung durch stär­ke­re Gruppen ver­stärkt deren schwä­che­re Position noch zusätz­lich, was sich auch auf die indi­vi­du­el­len Möglichkeiten aus­wirkt, die den Mitgliedern der schwa­chen Gruppe ein­ge­räumt wer­den. Doch die Abwertung geht sogar noch wei­ter, denn sie behaup­tet sogar, dass die unter­schied­li­che Chancenverteilung OK wäre und man Schwache abwer­ten dür­fe – bis hin zu gewalt­hal­ti­gen Übergriffen.

Es ist also nicht nur unfair, Schwache abzu­wer­ten, son­dern beschnei­det auch deren Grundrechte, bis hin zur Legitimation von Gewalttaten. Deshalb soll­te man bei­zei­ten gegen Abwertung vor­ge­hen und Zivilcourage zei­gen!«


berlin.de

Darauf weist norberthaering.de am 7.11. hin.

de.wikipedia.org

In sieben Thüringer Regionen keine Intensivbetten mehr frei

Das mel­det t‑online.de am 7.11. Doch stimmt das? Und wie viel hat das mit Corona zu tun?

»In sie­ben Thüringer Regionen waren am Samstag laut Divi-Register kei­ne Intensivbetten mehr frei. Das betraf die Städte Erfurt, Gera und Weimar sowie die Landkreise Greiz und Sömmerda, den Kyffhäuserkreis und den Saale-Orla-Kreis, wie aus einer Übersicht der Intensivmediziniervereinigung [sic] her­vor­geht. Im Altenburger Land gab es den Zahlen zufol­ge noch ein frei­es Intensivbett. In Jena mit sei­nem gro­ßen Universitätsklinikum waren noch zwei der ins­ge­samt 76 Betten frei. Landesweit waren 12,7 Prozent der Intensivbetten noch unbe­legt. Insgesamt waren den Divi-Zahlen zufol­ge 17,3 Prozent der betreib­ba­ren Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt. „In sie­ben Thüringer Regionen kei­ne Intensivbetten mehr frei“ weiterlesen

Absichtliches Anstecken: Arzt in Hotspot-Gebiet berichtet erschreckende Corona-Details – „ganz große Masche“

Da sag einer, die Jugend wäre blöd! Christian Masengarb, der für sei­nen Namen nichts kann, schreibt am 28.10. auf merkur.de:

»Landkreis – Die Inzidenz im Landkreis erreicht fast täg­lich neue Rekorde. In unse­rem Gespräch erklärt Dr. Florian Meier, Ärztlicher Pandemie-Koordinator des Landkreises, war­um die Menschen aus sei­ner Sicht dazu auch sel­ber bei­tra­gen und was das für das Krankenhaus bedeu­tet. „Absichtliches Anstecken: Arzt in Hotspot-Gebiet berich­tet erschre­cken­de Corona-Details – „ganz gro­ße Masche““ weiterlesen

Aus Potenzangst "impfen"

Ob es eine gute Idee ist, einen Christian Masengarb so etwas auf merkur.de am 6.11. schrei­ben zu las­sen? Unter dem Titel "Kommentar: Die all­täg­li­che Corona-Debatte wird immer absur­der" argu­men­tiert er gegen offen­sicht­lich frei erfun­de­ne Aussagen von "ImpfgegnerInnen":

»Neulich habe ich mit einer Freundin ein Gespräch geführt, das sich so oder so ähn­lich im Rahmen unse­rer Corona-Recherchen gefühlt Dutzende Male wie­der­holt hat. „Ich will mich nicht imp­fen las­sen, weil ich Angst vor Komplikationen mit regel­mä­ßig ein­ge­nom­me­nen Medikamenten habe“, hat die Freundin gesagt. „Was, du nimmst regel­mä­ßig Medikamente?“, habe ich ent­setzt gefragt. „Naja, äh, nein“, hat die Freundin geant­wor­tet. Wäre dies das Seltsamste, was ich in den letz­ten Wochen zu Corona gehört habe, ich wäre froh… „Aus Potenzangst "imp­fen"“ weiterlesen

Mit Intensivbetten Kasse machen? Wir müssen bei den Kliniken jetzt genau hinschauen

Das meint, hopp­la!, am 6.11. focus.de:

»Die Intensivbetten wer­den wie­der knapp, war­nen die deut­schen Kliniken. Wichtige Operationen müss­ten des­we­gen ver­scho­ben wer­den. Doch die­se Aussagen sind mit Vorsicht zu genie­ßen. Denn für ihre Intensivbetten kas­sier­ten und kas­sie­ren die Kliniken in der Pandemie vie­le Milliarden Euro zusätzlich…

Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) schlägt bereits Alarm. Immer mehr Betten auf den Intensivstationen sei­en gesperrt, warnt die Divi. Nur rund 22.000 Intensivbetten stün­den für Erwachsene zur Verfügung, rech­net die Divi vor – etwa 4000 weni­ger als noch vor einem Jahr. Auf etwa 2200 lägen der­zeit Covid-Patienten. „Mit Intensivbetten Kasse machen? Wir müs­sen bei den Kliniken jetzt genau hin­schau­en“ weiterlesen