Christian Lindner spendet Durchbruchsopfern Trost. "Hurra, wir leben noch"

Er demen­tiert die in sozia­len Medien ver­brei­te­te FDP-Forderung, in "Impfzentren" die 2G-Regel ein­zu­füh­ren. (Video-Quelle: youtube.com)
Update Um erstaun­li­che Mißverständnisse zu ver­mei­den, der Hinweis: Das Video ist schon etwas älter und nicht auf die aktu­el­le Lage bezogen.

Wie Barbara Schlotterer-Fuchs einem trotzkistischen Rektor das Handwerk legte

Das wird am 12.11. unter dem Titel "„DER PURE WAHNSINN“ – Rektor trotzt Söder-Verordnung: Alle Schüler von Masken-Pflicht befreit – Kultusministerium greift ein" auf merkur.de geschildert.

Für Herrn Montgomery sind Menschen mit Vorbehalten gegen die "Impfung" bekannt­lich gefähr­lich (s. Weltärztepräsident im Kampf gegen Trotzkisten). Über ein weit harm­lo­se­res Exemplar der Gesundheitszersetzer und dar­über, wie sie ihm sein übles Werk zunich­te mach­te, berich­tet die Autorin des "Merkur":

»Schongau – Per Durchsage teil­te Armin Eder, Rektor der Schongauer Pfaffenwinkel- Realschule, zum Wochenbeginn allen Schülern und Lehrern mit: Das Tragen der Maske an sei­ner Schule ist bis an den Platz ver­pflich­tend. Danach kann der Mundschutz aber abge­nom­men wer­den. „Einem Schüler, der sich dem Tragen der Maske wider­setzt, dro­hen kei­ne Sanktionen“, betont Eder. Für die „Verordnungen, die Herr Söder ins Laufen bringt“, fehl­ten schlicht­weg die recht­li­chen Grundlagen…

Er ist geimpft, tes­tet sich täg­lich selbst. „Ich kann nicht mit Maske unter­rich­ten, da wer­de ich krank und fal­le aus“, sagt er. Das gesteht er jetzt auch sei­nen Schülern zu, von denen man­che wegen des Maskentragens sogar Tiks bekom­men hät­ten, Lehrer-Kollegen Halsschmerzen und Schwindel…

Keine Maskenpflicht für Schüler: Eltern kritisieren Rektor-Entscheidung – „Der pure Wahnsinn“

Doch es gibt auch Eltern, die das nicht so „super“ fin­den, die Auffassung Eders eher kri­tisch sehen. Sie haben sich an die Redaktion gewandt, möch­ten ihre Namen aller­dings nicht in der Zeitung lesen. „Man tut den Kindern kei­nen Gefallen – es ist doch der pure Wahnsinn“, zeigt sich eine Mutter auf­grund der mons­trös stei­gen­den Inzidenz höchst erstaunt über das Vorgehen des Real-Schulleiters.

Manche offen­bar eben­so wenig begeis­ter­te Fachlehrer, weiß sie, wür­den trotz­dem das Tragen einer Maske for­dern, ande­re Lehrer nicht. Bei ihrem Kind tra­ge das Ganze zur Verunsicherung bei: „Manchmal zieht er sich heim­lich ein biss­chen die Maske hoch im Unterricht.“ Eine ande­re Mutter moniert, die Eltern sei­en über die­se Maßnahme nicht in Kenntnis gesetzt wor­den. Ein Mitschüler ihres Kindes sei posi­tiv getes­tet wor­den, „am Tag davor saß die­ses posi­tiv getes­te­te Kind noch den gan­zen Tag mit der gan­zen Klasse ohne Maske im Raum – super!“…

Wenn wir gehäuft posi­ti­ve Fälle hät­ten, wür­de ich sofort ein­schrei­ten“, betont Eder. „Wir tun alles, damit wir kei­ne Superspreader-Schule werden.“…«

Doch Frau Schlotterer-Fuchs greift beherzt zum Telefonhörer, um die­se rSpielart der Tyrannei gegen die Kinder ein Ende zu bereiten:

»Am heu­ti­gen Donnerstag fra­gen wir im Rahmen der Recherche zu die­ser Geschichte auch beim Kultusministerium an, was es mit der Rechtsgrundlage in Sachen Masken-Pflicht auf dem Platz im Klasszimmer auf sich hat. Es dau­er­te kei­ne zwei Stunden, schon bekam Rektor Eder einen Anruf aus München und wur­de zurück­ge­pfif­fen. „Ich habe gera­de eine Durchsage gemacht und mei­ne Durchsage vom Wochenbeginn revi­diert“, teil­te er uns kurz nach zwölf Uhr mit­tags mit.

Der Kampf David gegen Goliath: Er ist bereits am vier­ten Tag ver­lo­ren. Juristisch gese­hen sieht er sich als Rektor noch immer in der Zwickmühle. „Trotzdem muss ich jetzt die Schüler des Hauses ver­wei­sen, die eine Maske ver­wei­gern. Aber ich habe alles versucht.“

Das Kultusministerium teilt zwei­ein­halb Stunden spä­ter offi­zi­ell mit: „Im kon­kret geschil­der­ten Fall hat­te es sich offen­bar um ein Missverständnis gehan­delt.“ Der Schulleiter wür­de die Schulfamilie noch im Laufe des Tages über die Pflicht zur Einhaltung der der­zeit gül­ti­gen Maßnahmen – „dazu gehört die Einhaltung der Maskenpflicht“ – infor­mie­ren. Ab heu­ti­gen Freitag heißt es dann auch in der Pfaffenwinkel-Realschule wie­der, wie in allen ande­ren Schule: Maske auf, auch am Arbeitsplatz.«

Es bleibt die Frage, ob Schlotterer-Fuchs irgend­ei­ne Art von Verpflichtungserklärung unter­schrie­ben hat oder ob sie aus sich her­aus denun­zia­to­ri­sche Neigungen ent­wi­ckelt hat.

"Alle infizierten Bewohner hatten bereits die Drittimpfung erhalten"

Zwei Verstorbene sind nur "mit Corona" entschlafen.

»… Insgesamt sind nun 28 Bewohnerinnen und Bewohner sowie acht Mitarbeitende nach­weis­lich mit dem Coronavirus infi­ziert… Alle infi­zier­ten Bewohner hat­ten bereits die Drittimpfung erhal­ten… Die betrof­fe­nen Mitarbeitenden sind alle dop­pelt geimpft.«

Das teilt die Caritas Mönchengladbach am 12.11. über den "Ausbruch" in einer Einrichtung in Mönchengladbach-Neuwerk mit. Auf rp-online.de wird am glei­chen Tag ein Sprecher so zitiert:

»In der Nacht von Donnerstag auf Freitag [sei] eine Bewohnerin gestor­ben. Wie der Todesfall in der Nacht zuvor habe es sich dabei um eine Person gehan­delt, die bereits pal­lia­tiv ver­sorgt wur­de. „Die Bewohnerin ist mit Corona von uns gegan­gen“, sagt Balsen: „Diese Situation ist belas­tend für das Team. Doch unse­re Gedanken sind bei den Angehörigen.“«

Derartige Einschränkungen waren bei den Todesfällen des letz­ten Jahres vor der "Impfung" nicht zu lesen. Wie vie­le Palliativ-PatientInnen in die RKI-Statistik ein­ge­gan­gen sind, wer­den wir ver­mut­lich nie erfahren.

Neue Akkordsätze für "Impfpraxen"

»Spahn kün­digt höhe­res Impfhonorar an: 28 Euro pro Impfung in der Woche, 36 Euro an Wochenenden

12.11.2021 – Das Impfen in den Arztpraxen wird künf­tig bes­ser ver­gü­tet. Bereits ab Dienstag sol­len Vertragsärzte pro Impfung 28 Euro statt bis­lang 20 Euro erhal­ten, wie der geschäfts­füh­ren­de Bundesgesundheitsminister Jens Spahn heu­te auf einer Pressekonferenz ange­kün­dig­te. An Wochenenden wer­den 36 Euro gezahlt. „Neue Akkordsätze für "Impfpraxen"“ weiterlesen

"Impfdurchbrüche": Der F.A.Z. geht ein kleines Licht auf

Der Artikel vom 12.11. auf faz.net unter dem Titel "Was wir über die Impfdurchbrüche wis­sen" folgt zwar im Großen und Ganzen der vor­herr­schen­den Linie. Ein gewis­ses Erschrecken ange­sichts des jüngs­ten Wochenberichts des RKI ist aber erkenn­bar. (Siehe dazu Lagebericht des RKI vom 11.11.: Fast 30.000 "Impfdurchbrüche" in einer Woche.) Es heißt auf faz.net:

»… Besonders bei den Alten, also der gefähr­dets­ten Gruppe, lässt ein Wert auf­hor­chen. 60,9 Prozent aller gemel­de­ten Covid-Fälle in der Altersgruppe 60 Plus geht auf voll­stän­dig Geimpfte zurück, es han­delt sich also um eben­sol­che Impfdurchbrüche. Der Wert ist in den ver­gan­ge­nen Wochen gestie­gen.« „"Impfdurchbrüche": Der F.A.Z. geht ein klei­nes Licht auf“ weiterlesen

"Bekommen genetischen Code geimpft".
Wagenknecht erneuert Kritik an Corona-Impfung

Das ist am 12.11. auf t‑online.de zu lesen:

»Die frü­he­re Fraktionschefin der Linken, Sahra Wagenknecht, hat ihre Aussagen zur Corona-Impfung ver­tei­digt. Sie sehe sich nicht als Corona-Leugnerin, teil­te sie dem Nachrichtenmagazin "Spiegel" auf Anfrage mit. "Ich hal­te es für unver­ant­wort­lich, die Gefahren von Covid-19 zu leug­nen. Weltweit sind Millionen Menschen dar­an gestor­ben", schrieb Wagenknecht. Sie wei­se nur dar­auf hin, dass der Impfstoff neu­ar­tig und schwer ein­zu­schät­zen sei. „"Bekommen gene­ti­schen Code geimpft".
Wagenknecht erneu­ert Kritik an Corona-Impfung“
weiterlesen

Welche Chancen bieten Online-Weihnachtsfeiern?

Um im "Narrativ" zu spre­chen: Betriebliche Weihnachtsfeiern sind nicht mehr "dar­stell­bar". Schlimmer als die Gefahr, die in Deutschland vor dem Sowjetkommunismus je erzeugt wer­den konn­te, ist die Inzidenzwelle. Flögen heu­te Flugzeuge ins Sony Center, wür­de das ein müdes Achselzucken her­vor­ru­fen, die Sache wür­de hin­ter der Panikmache vor dem tod­brin­gen­den Virus ver­schwin­den. Auf tagesschau.de ist am 12.11. zu erfahren:

»Firmen-Reaktion auf Inzidenz
Weihnachtsfeiern schü­ren Sorgen«
„Welche Chancen bie­ten Online-Weihnachtsfeiern?“ weiterlesen

Österreich: Vakzinismus marschiert mit ruhig festem Schritt

Auf tagesschau.de ist am 12.11. zu lesen:

»Österreich plant Lockdown für Nicht-Immunisierte
… Die Regierung in Wien [hat sich] für eine Impfpflicht für Gesundheitsberufe ent­schie­den. Zudem plant sie einen bun­des­wei­ten Lockdown für Nicht-Immunisierte, der am Sonntag beschlos­sen wer­den soll.«

„Österreich: Vakzinismus mar­schiert mit ruhig fes­tem Schritt“ weiterlesen